76 Länderspiele hat Admir Mehmedi (32) vorzuweisen. Der neue Sportchef des FC Schaffhausen traut der Nati viel zu – und blickt auf seine Karriere zurück.
Admir Mehmedi schwärmt von seiner Nati-Zeit und traut dem Yakin-Team viel zu für die EM 2024. - Nau.ch/Nico Leuthold

Das Wichtigste in Kürze

  • Admir Mehmedi verrät im FCS-Talk auf Nau.ch die Highlights aus seiner Nati-Karriere.
  • Zudem erklärt er, von welchen Sportchefs er sich etwas für seinen Job abschauen konnte.
  • Heute um 19.30 Uhr empfängt Admir Mehmedis FC Schaffhausen zu Hause den FC Sion.
Ad

Seit Anfang Jahr ist Admir Mehmedi Sportchef beim FC Schaffhausen. Der 32-Jährige kann für seinen neuen Job auf viel Erfahrungen aus seiner Profi-Karriere zurückgreifen. Unter anderem hat der Offensivspieler 76-mal für die Schweizer Nati gespielt.

«Als kleiner Bub war es mein Traum, einmal für die Nati zu spielen. Dass es dann fast 80 Länderspiele wurden, war traumhaft. Ich habe es jeden Tag genossen und blicke enorm stolz zurück.»

Admir Mehmedi
Admir Mehmedi bejubelt sein Tor gegen Ecuador an der WM 2014. - keystone

Besonders in Erinnerung geblieben ist dem zehnfachen Nati-Torschützen sein Kopftor an der WM in Brasilien. Und natürlich der verwandelte Elfmeter im Penaltyschiessen gegen Frankreich an der EM 2020. Dafür würde er den WM-Achtelfinal 2014 gegen Argentinien und das Penaltyschiessen gegen Polen (2016) gerne aus der Erinnerung streichen.

Admir Mehmedi
Admir Mehmedi und Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein im Gespräch. - Nau.ch

Der kommenden EM 2024 in Deutschland blickt Admir Mehmedi zuversichtlich entgegen: «Ich traue der Schweizer Nati sehr vieles zu, das Team hat extrem viel Potenzial. Sie müssen die richtigen Schlüsse ziehen, der Anfang wurde mit Giorgio Contini als Co-Trainer gemacht.»

Diese Trainer und Sportchefs haben Admir Mehmedi in seiner Karriere geprägt. - Nau.ch/Nico Leuthold

A propos Trainer: Welcher Coach hat Mehmedi in seiner Karriere am meisten geprägt? «Ich konnte von jedem etwas mitnehmen und bin jedem dankbar. Von Ottmar Hitzfeld, mit seiner Gentleman-Art. Oder von Freiburg-Coach Christian Streich, der ein Wendepunkt in meiner Karriere war. Er hat mich zu einem fertigen Profi geformt.»

Trauen Sie der Schweizer Nati an der EM 2024 den Achtelfinal-Einzug zu?

Admir Mehmedi: «Ich versuche immer, authentisch zu sein»

Auch für seine neue Funktion als Sportchef beim FC Schaffhausen hat Mehmedi viel mitgenommen. «Ich konnte mir bei allen Stationen etwas abschauen.» Aber ein klares Vorbild habe er nicht. «Ich muss so sein, wie ich bin. Ich versuche immer, authentisch zu sein.»

Zum Abschluss beendet Admir Mehmedi Sätze von Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein. - Nau.ch/Nico Leuthold

Zum Abschluss des ersten FCS-Talks auf Nau.ch beantwortet Admir Mehmedi kurze Fragen.

Der FCS-Sportchef gibt dabei einige Einblicke – zieht aber auch einmal den Joker. Die Auflösung dazu gibt es im Video.

Sportlich geht es für den FC Schaffhausen heute mit einem Heimspiel gegen den Leader weiter: Um 19.30 Uhr empfangen die Munotstädter zu Hause den FC Sion.

****

Im zweiten und letzten Teil des ersten FCS-Talks auf Nau.ch spricht Admir Mehmedi über die Schweizer Nati. Der 76-fache Internationale erinnert sich an seine Höhepunkte und Tiefschläge. Und Mehmedi traut der Nati bei der EM 2024 einiges zu.

Im ersten Teil des FCS-Talks sprach der neue Sportchef über seinen Job und das erste Transferfenster.

Challenge League (24.04.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
FC Sion Logo
32
19
3
10
61:22
67
3.
FC Aarau Logo
31
12
12
7
46:45
43
4.
Neuchatel Xamax Logo
32
9
9
14
46:41
41
5.
FC Vaduz Logo
30
10
12
8
51:45
38
6.
FC Wil 1900 Logo
31
9
11
11
41:43
38
7.
Stade Nyonnais Logo
30
10
12
8
39:45
38
8.
AC Bellinzona Logo
31
9
14
8
31:43
35
9.
FC Schaffhausen Logo
31
7
12
12
32:46
33
10.
FC Baden Logo
31
6
19
6
25:64
24
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Christian StreichOttmar HitzfeldGiorgio ContiniFC SchaffhausenSchweizer NatiFC SionTrainerEM 2024Admir Mehmedi