Zum erst zweiten Mal in seiner Geschichte qualifiziert sich YB für die Königsklasse. Wie bereits 2018 könnte Gelb-Schwarz eine Hammergruppe zugelost bekommen.
YB
Könnten in der Champions League aufeinander treffen: YB-Trainer David Wagner (r.) und Liverpool-Coach Jürgen Klopp. - Huddersfield Town

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Young Boys spielen ab September in der Champions League.
  • Dabei warten starke Gegner auf das Team von Coach David Wagner.
  • Auch finanziell ist die Teilnahme an der Königsklasse hochattraktiv.
  • Die Auslosung findet am Donnerstag ab 18 Uhr statt.

In zwei spektakulären Playoff-Spielen, in denen insgesamt zehn Tore fallen, qualifiziert sich YB für die Champions League. Damit dürfen sich Spieler, Staff und Fans auf absolute Weltklasse-Gegner freuen. Die Kontrahenten des Schweizer Meisters werden am Donnerstag ab 18 Uhr ausgelost.

Mit einem Klub-Koeffizienten von 35.000 Punkten landen die Berner im Lostopf 4, zusammen mit Teams wie Wolfsburg, Milan, Brügge und Malmö FF. Damit warten drei vermeintlich stärkere Gegner auf die Gelb-Schwarzen.

Champions League Ronaldo
In der Champions League 2018/19 liess YB Ronaldo und Juventus verzweifeln. Im letzten Gruppenspiel gewannen die Berner zuhause mit 2:1. - keystone

Für Trainer David Wagner dürfte ein Wunschgegner bereits feststehen: Der FC Liverpool. Dort steht mit Jürgen Klopp nämlich ein guter Freund des YB-Trainers an der Seitenlinie. Und nebenbei ist ein Auswärtsspiel an der Anfield Road wohl für jeden Fussballer ein absolutes Highlight.

Geldsegen für YB

Neben den hochattraktiven Gegner lohnt sich das Abenteuer Königsklasse auch finanziell. Allein das Startgeld für die Gruppenphase beträgt gut 16,5 Millionen Franken. Insgesamt sind den Bernern Einnahmen von über 25 Millionen sicher.

YB
Sierro, von Ballmoos und Bürgy (v.l.) zeigens an: YB schafft den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase. - keystone

Falls dem Team der ein oder andere Coup gelingt, würde dies noch mehr Geld in die Kasse spülen. Ein Sieg in der Champions League wird mit 3 Millionen belohnt, ein Unentschieden immerhin mit einer Million. Für das Überstehen der Gruppenphase würden nochmals über 10 Millionen zusätzlich dazukommen.

Welchen Gegner wünschen Sie sich für YB?

Die Lostöpfe in der Champions League

Topf 1

FC Bayern München (Meister in Deutschland)
Manchester City (Meister in England)
Atletico Madrid (Meister in Spanien)
Inter Mailand (Meister in Italien)
OSC Lille (Meister in Frankreich)
Sporting Lissabon (Meister in Portugal)
FC Chelsea (Champions-League-Sieger)
FC Villarreal (Europa-League-Sieger)

Topf 2

Borussia Dortmund (Deutschland)
Real Madrid (Spanien)
FC Barcelona (Spanien)
FC Sevilla (Spanien)
FC Liverpool (Enland)
Manchester United (England)
Juventus Turin (Italien)
Paris Saint-Germain (Frankreich)

Topf 3

RB Leipzig (Deutschland)
Atalanta Bergamo (Italien)
Ajax Amsterdam (Niederlande)
FC Porto (Portugal)
Zenit St. Petersburg (Russland)
Benfica Lissabon (Portugal)

Topf 3 oder 4

Besiktas (Türkei)
Dynamo Kiew (Ukraine)
Shakhtar Donezk (Ukraine) - AS Monaco (Frankreich) - Hinspiel: 1:0
Dinamo Zagreb (Kroatien) - Sheriff Tiraspol (Moldau) - Hinspiel: 0:3
Bröndby IF (Dänemark) - Red Bull Salzburg (Österreich) - Hinspiel: 1:2

Topf 4

VfL Wolfsburg (Deutschland)
AC Mailand (Italien)
BSC Young Boys
FC Brügge (Belgien)
Malmö FF (Schweden)

Mehr zum Thema:

BVB Trainer