Xherdan Shaqiri überzeugt am zweiten Europa-League Spieltag beim Lyon-Heimsieg. Djibril Sow setzt sich mit Frankfurt 1:0 gegen Michael Freys Antwerpen durch.
Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri wirbelt die Bröndby-Defensive gewaltig durcheinander. Trotzdem will ihm keine Torbeteiligung gelingen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Xherdan Shaqiri steht bei Olympique Lyon diesmal in der Startelf und weiss zu gefallen.
  • Sein Team kommt durch Doppelpacker Toko Ekambi zum 3:0-Heimsieg gegen Bröndby IF.
  • Djibril Sow erkämpft sich mit Eintracht Frankfurt den ersten Saisonsieg.

Im zweiten Spiel der Europa-League-Kampagne steht Xherdan Shaqiri bei Olympique Lyon in der Startformation. Der Schweizer Zauberzwerg weiss zu gefallen und reisst das Spielgeschehen an sich. Der 29-Jährige zeigt starke Spielübersicht, haut aber auch zwei gute Schusschancen neben das Tor.

Dadurch gelingt es den dänischen Gästen von Bröndby IF gegen ein überlegenes Lyon ein 0:0 in die Pause zu retten. In der 65. Minute ist die Offensivreihe der Franzosen dann doch erfolgreich: Toko Ekambi drückt den Ball per Kopf über die Linie. Gleich anschliessend nimmt Peter Bosz Xherdan Shaqiri vom Feld.

Xherdan Shaqiri
Xherdan Shaqiri hat den Ball im Blick. Trotzdem will ihm gegen Bröndby kein weiterer Treffer gelingen. - Keystone

Auch ohne den Kraftwürfel stürmt das Heimteam weiter und legt noch zwei Treffer nach. Damit baut Lyon das Punktekonto weiter aus und steht nach zwei Spielen beim Punktemaximum. Xherdan Shaqiri zeigt eine ansprechende Leistung, verpasst aber seinen zweiten Lyon-Treffer.

Djibril Sow fährt mit Frankfurt ersten Saisonsieg ein

Auch bei Eintracht Frankfurt kann ein Schweizer Mittelfeldspieler überzeugen. Djibril Sow (24) ist im Spiel gegen Royal Antwerpen ungewohnt auffällig: Er lenkt das Spiel in der Offensive, gewinnt aber auch viele Bälle. Trotzdem finden die Frankfurter gegen die Belgier lange nicht das richtige Rezept.

Djibril Sow
Djibil Sow ist gegen Royal Antwerpen oft mit dem richtigen Timing zur Stelle. - Keystone

Beim offensiv harmlosen Antwerpen sitzt Goalgetter Michael Frey überraschend auf der Bank, wird zur Halbzeit aber eingewechselt. Der wuchtige Stürmer bringt sofort ein neues Element ins Spiel der Gäste, kann die Eintracht-Abwehr aber auch nicht knacken.

Welchem dieser Schweizer trauen sie in der Europa League am meisten zu?

Stattdessen bekommt Eintracht Frankfurt in der letzten Spielminute noch einen Penalty zugesprochen. Diesen verwertet der wenige Minuten zuvor eingewechselte Goncalo Paciencia. Damit gewinnt Frankfurt im neunten Pflichtspiel unter Glasner erstmals und lässt die Unentschieden-Serie hinter sich.

Wüthrich kassiert Heim-Klatsche gegen Eindhoven

Abwehrhüne Gregory Wüthrich (26) muss sich auch im zweiten Europa-League-Spiel geschlagen geben. Bei Sturm Graz steht der Schweizer in der Startformation, kann eine 1:4-Klatsche aber nicht verhindern. PSV Eindhoven holt damit den angestrebten Auswärtssieg – Ersatzkeeper Yvon Mvogo (27) sieht den Erfolg von der Bank.

Die weiteren Europa-League-Resultate in der Übersicht

Sparta Prag – Glasgow Rangers 1:0

Real San Sebastian – AS Monaco 1:1

Legia Warschau – Leicester 1:0

Napoli – Spartak Moskau 2:3

Fenerbahce Istanbul – Olympiakos Piräus 0:3

Mehr zum Thema:

Eintracht Frankfurt Olympiakos Piräus Olympique Lyon Peter Bosz Yvon Mvogo AS Monaco Europa League