Die Abschaffung der Auswärtstorregel im Fussball-Europapokal rückt näher. Jetzt spricht die Uefa eine dementsprechende Empfehlung aus.
uefa
Die Abschaffung der Auswärtstorregel im Fussball-Europapokal rückt näher. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Uefa empfiehlt die Abschaffung der Auswärtstorregel.
  • Unter anderem die Corona-Krise habe gezeigt, dass die Regelung überholt sei.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat die Kommission für Clubwettbewerbe der Europäischen Fussball-Union eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen.

Über eine endgültige Regeländerung muss das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands bei seiner nächsten Sitzung entscheiden. Zuerst hatte die britische Zeitung «Times» darüber berichtet.

Soll die Auswärtstorregel wirklich abgeschafft werden?

Die Auswärtstorregel war 1965 eingeführt worden. Sie findet in der Champions League und der Europa League Anwendung, wenn in K.-o.-Duellen nach Hin- und Rückspiel beide Mannschaften gleich viele Tore erzielt haben. Weiter kommt nach bisheriger Regelung dann die Mannschaft, die mehr Auswärtstore erzielt hat.

Corona-Krise bringt weitere Erkenntnisse

Diese Regel werde mittlerweile von zahlreichen Top-Funktionären kritisch gesehen, schrieb die «Times». Auch neutrale Spielorte oder Partien ohne Zuschauer während der Coronavirus-Pandemie haben zu der Erkenntnis geführt, dass die Regel überholt sei.

In den Nationalmannschafts-Wettbewerben der Uefa kommt die Auswärtstorregel bislang ebenfalls zum Einsatz. So werden in den Playoffs zur EM-Qualifikation beispielsweise auch Hin- und Rückspiele ausgetragen.

Mehr zum Thema:

Champions League Europa League Coronavirus Playoffs Uefa