Das Ex-Model Kathryn Mayorga fordert von Juve-Superstar Ronaldo 70 Millionen Franken Schadenersatz. 2009 soll sie der Portugiese vergewaltigt haben.
Ronaldo
Kathryn Mayorga behauptet, dass sie 2009 in Las Vegas von Ronaldo vergewaltigt wurde. - Instagram
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ronaldo wird von einem ehemaligen Model vorgeworfen, er habe sie vergewaltigt.
  • Jetzt fordert Kathryn Mayorga hohen Schadenersatz.

Dieser Vorfall aus dem Jahr 2009 könnte Ronaldo extrem teuer zu stehen kommen. Kathryn Mayorga, ein ehemaliges Model, behauptet, dass der Portugiese sie damals in einem Hotelzimmer in Las Vegas vergewaltigt habe.

Ronaldo
Ronaldo und Kathryn Mayorga 2009 in einem Club in Las Vegas.
Ronaldo
Das Ex-Model behauptet, dass der Superstar sie später im Hotelzimmer vergewaltigt habe.
ronaldo
Vom 36-Jährigen fordert sie nun 70 Millionen Franken Schadenersatz.
Ronaldo
Ronaldo in der Umkleidekabine von Juventus Turin.
Ronaldo
2019 stellte ein Gericht die Untersuchungen gegen Ronaldo ein.

Nun deckt die englische Zeitung «Mirror» neue Gerichtsdokumente auf. Diese zeigen, dass die Frau umgerechnet 70 Millionen Franken Schadenersatz vom Juventus-Stürmer fordert!

Mayorga akzeptierte 2010 aussergerichtliche Einigung

Mayorga will rund 23 Millionen für «vergangene Schmerzen und Leiden» und 23 Millionen für «zukünftige Schmerzen und Leiden». Hinzu kommen etwas mehr als 23 Millionen Strafschadenersatz.

Ronaldo
Rechtsanwältin Larissa Drohobyczer spricht 2018 in Las Vegas vor Gericht. Sie vertritt Kathryn Mayorga. Diese beschuldigt Ronaldo, er habe sie 2009 vergewaltigt. - Keystone

Kurz nach dem angeblichen Vorfall (2010) zahlte Ronaldo dem Ex-Model 340'000 Franken. Mayorga stimmte damals dieser aussergerichtlichen Einigung zu. Es wurde Geheimhaltung vereinbart.

Nun behauptet sie, dass sie die Vereinbarung unter Zwang unterschrieben habe. Ihre Anwälte reichten vor Gericht eine Liste von 60 Zeugen ein, die sie befragen wollen. Darunter befinden sich drei Polizeibeamte, der Juve-Vorsitzende Andrea Agnelli, Ronaldos Agent Jorge Mendes sowie Berater Andy Quinn.

Ronaldo streitet Vergewaltigungsvorwürfe ab

Zwar unterschrieb Mayorga 2010 die Geheimhaltungsvereinbarung. Als jedoch 2018 die #MeToo-Bewegung aufkommt, bricht das Ex-Model die Vereinbarung und gibt ein Interview. Die Polizei von Las Vegas nimmt den Fall anschliessend wieder auf.

Verstehen Sie, dass Kathryn Mayorga weiter gegen Ronaldo vorgeht?

2019 gibt die Staatsanwaltschaft von Clark County bekannt, dass man Ronaldo nicht weiter strafrechtlich verfolgen werde. Doch Mayorga will weiterkämpfen.

Der 36-jährige Star-Kicker bestreitet die Vorwürfe jedoch vehement. Seine Anwälte anerkennen zwar die Existenz der Geheimhaltungsvereinbarung. Diese sei aber «keineswegs ein Schuldbekenntnis».

Ronaldo wandte sich auch selbst an die Öffentlichkeit: «Vergewaltigung ist ein abscheuliches Verbrechen, das gegen alles geht, was ich bin und woran ich glaube.»

Ronaldo
Ronaldo mit seiner Verlobten Georgina und drei seiner vier Kinder. - Instagram

Seit 2017 ist der fünffache Weltfussballer mit Georgina Rodriguez liiert. Gemeinsam sorgen die beiden für vier Kinder.

Mehr zum Thema:

Juventus Franken Gericht Kicker Ronaldo Vergewaltigung