Weil er wohl die Playoffs in der MLS verpassen wird, wurde Raphael Wicky von Chicago Fire entlassen. Kehrt er nun in die Super League zurück?
Raphael Wicky
Raphael Wicky ist nicht länger Trainer des MLS-Klubs Chicago Fire. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Raphael Wicky ist nicht länger Trainer in der Major League Soccer.
  • Der 44-Jährige muss seinen Posten bei Chicago Fire räumen.

Sechs Spieltage vor Schluss muss Raphael Wicky den MLS-Club Chicago Fire gemäss «Chicago Sun Times» verlassen. Trotz des 2:0-Erfolgs am Mittwoch gegen den New York City FC wird der 44-Jährige entlassen.

Grund für die Trennung dürfte das ziemlich sichere verpassen der Playoffs sein. Chicago steht mit 27 Punkten aus 28 Spielen auf dem drittletzten Platz der Eastern Conference. Auf einen Playoff-Platz fehlen über 12 Punkte.

Nach seinen Stationen beim FC Basel und der U17-Nati der USA wurde Wicky Ende 2019 Trainer in Chicago. Nach genau 50 Spielen an der Seitenlinie endet dieses Abenteuer nun vorzeitig.

Ob der ehemalige Nationalspieler nun in die Super League zurückkehrt, ist offen. In Sion und Luzern wackeln die Trainerstühle nach zuletzt schwachen Leistungen.

Mehr zum Thema:

Eastern Conference Super League FC Basel Playoffs Trainer Playoff Raphael Wicky