Raphael Wicky hat einen neuen Job gefunden. Der frühere Trainer des FC Basel übernimmt die Geschicke beim Ex-Club von Bastian Schweinsteiger, Chicago Fire.
Chicago Fire Raphael Wicky
So begrüsst Chicago Fire seinen neuen Cheftrainer Raphael Wicky. - Chicago Fire FC
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Raphael Wicky wird Trainer des Major-League-Soccer-Clubs Chicago Fire.
  • Der neue Sportchef Georg Heitz kennt Wicky bereits aus der gemeinsamen Zeit beim FC Basel.
  • Nun kommt es zum Wiedersehen der beiden in den USA.

Der frühere Trainer des FC Basel, Raphael Wicky, hat in den USA eine neue Herausforderung gefunden. Der 42-jährige Schweizer wird Cheftrainer bei Chicago Fire. Fire, wo Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger vor kurzem seine Karriere beendet hatte, gab die Verpflichtung am Freitag bekannt.

«Dieser Club hat eine glänzende Zukunft», sagte Wicky, der zuletzt für die amerikanische U17 als Fussball-Trainer verantwortlich war. «Ich bin geehrt und stolz, Trainer von Chicago Fire zu sein. Das ist ein Amt, welches mit viel Verantwortung verbunden ist. Ich verspreche den Fans und allen im Verein, dass ich hart arbeiten und mein Bestes geben werde.»

Nach seiner aktiven Zeit als Profi-Fussballer stieg Raphael Wicky als Trainer beim FC Basel ein. Sportchef damals: Georg Heitz. Wicky musste seinen Posten im Juli 2018 räumen. Später heuerte er als Coach der U17-Nati der USA an.

Nun kommt es zu einem Wiedersehen mit Heitz. Dieser wurde kürzlich als neuer Sportchef bei Chicago Fire vorgestellt. Eine seiner ersten Aufgaben war es, einen neuen Trainer einzustellen. Mit der Verpflichtung von Wicky ist diese Mission nun erfüllt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Bastian SchweinsteigerFC BaselRaphael WickyTrainer