Die Qualifikation für die WM 2022 in Katar ist vorbei. Nun ist klar, wer direkt qualifiziert ist und wer um einen Platz zittern muss.
WM 2022
Als Gruppenzweiter in den Playoffs zur WM dabei: Polens Spieler winken den Fans zu. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Qualifikation für die WM in Katar ist Geschichte.
  • Auch die Schweiz hat die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft gepackt.
  • Am 21. November 2022 startet das Turnier. Der Final ist am 18. November eingeplant.

Argentinien um Superstar Lionel Messi hat sich als 13. Team für die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 qualifiziert. Dafür reichte der «Albiceleste» ein 0:0 gegen den bereits zuvor qualifizierten Erzrivalen Brasilien.

Schweiz
Die Schweiz, angeführt von Xherdan Shaqiri, qualifiziert sich direkt für die WM in Katar. - keystone

Zu den Qualifizierten zählen: Deutschland, Dänemark, Belgien, Titelverteidiger Frankreich, Kroatien, Serbien, Spanien, England, Schweiz, Niederlande, Brasilien, Argentinien. Katar ist als Gastgeber automatisch qualifiziert.

Europameister Italien in den Playoffs

Dagegen muss Europameister Italien, Portugal und zehn weitere Teams den Umweg über die Playoffs gehen. Gespielt wird vom 24. bis 29. März, drei WM-Plätze sind dann noch zu vergeben.

Ronaldo
Ronaldo muss mit den Portugiesen in die Playoffs. - keystone

Dabei sind die zehn Gruppenzweiten der europäischen WM-Qualifikation. Auch die zwei besten Gruppensieger der Nations League, die noch kein direktes WM-Ticket oder einen Playoff-Platz ergattert hatten. Das sind Österreich und Tschechien.

In den Playoffs spielen: Nordmazedonien, Österreich, Portugal, Russland, Schottland, Schweden, Polen, Italien, Tschechien, Wales, Ukraine und die Türkei.

Italien
Auch auf Italien warten schwierige Playoff-Spiele. - Keystone

Insgesamt nehmen 32 Nationen an der WM 2022 teil. Das Turnier beginnt am 21. November, der Final ist für den 18. Dezember angesetzt.

Mehr zum Thema:

Nations League Lionel Messi Playoffs WM 2022 Playoff