Die Premier League ist mit einem Gesamtmarktwert von über 9 Milliarden Franken die wertvollste Fussball-Liga. Das sind die 20 Teams der Saison 2022/23.
Premier League
Manchester City ist der aktuelle Meister der Premier League. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit 1992 heisst die höchste englische Fussball-Liga Premier League.
  • In dieser sind 20 Mannschaften vertreten, welche 2022/23 folgende sind.

20 Teams kämpfen in England um den Meistertitel und den Liga-Erhalt. Nach 38 Spieltagen wird abgerechnet, wer die Premier League gewinnt und wer den Abstieg in die Championship hinnehmen muss.

FC Arsenal

13 Meistertitel und 14 FA-Cup-Siege konnte der 1886 in London gegründete Club bisher feiern. Der letzte Gewinn der Premier League war zudem der eindrücklichste. Das Team des damaligen Trainers Arsene Wenger blieb in der Saison 2003/04 ungeschlagen und wurde zu «The Invincibles».

FC Arsenal
Sie prägten die erfolgreichen Arsenal-Zeiten in der Premier League: Thierry Henry, Freddie Ljungberg und Dennis Bergkamp (v.l.). - keystone

Mit Granit Xhaka (29) steht aktuell ein Nati-Spieler im Kader der «Gunners». Auch in der Vergangenheit haben sich einige Schweizer das Trikot des Traditionsvereins übergestreift. Namentlich waren dies Stephan Lichtsteiner (23 Spiele), Johan Djourou (144), Philippe Senderos (117) und Martin Angha (2).

Trainer: Mikel Arteta
Stadion: Emirates Stadium (60'300 Plätze)
Gründung: 1886

Aston Villa

Die erfolgreichsten Jahre des «Villans» liegen schon ein Weilchen zurück. Insgesamt je sieben Meistertitel (zuletzt 1981) und Pokalsiege prägen die Geschichte von Aston Villa. Im Jahr 1982 gewann der Club aus Birmingham sogar den Europapokal der Landesmeister (Vorgänger der Champions League).

Aston Villa
Zu den atkuellen Stars von Aston Villa gehört auch der Brasilianer Philippe Coutinho (links). - keystone

Nach über 20 Jahren im Oberhaus musste der Verein 2016 als Tabellenletzter den Abstieg hinnehmen. Drei Jahre später führte Trainer Dean Smith das Team zurück in die Premier League. Seither konnte man sich im Liga-Mittelfeld etablieren und mit Steven Gerrard eine Legende als Coach verpflichten.

Trainer: Steven Gerrard
Stadion: Villa Park (42’800)
Gründung: 1874

FC Brentford

Vielen Fans dürfte der FC Brentford erst seit kurzem ein Begriff sein. «The Bees» schafften 2021 erstmals den Aufstieg in die höchste Spielklasse, nachdem man sieben Jahre in der Championship gespielt hatte.

FC Brentford
Der FC Brentford ist in der Premier League angekommen. - keystone

Zuvor war der Verein lange unter den Niederungen des englischen Fussballs verschwunden. 1992 schaffte man nach 45-jähriger Absenz die Rückkehr in die zweithöchste Liga. Nach einigen Hochs und Tief ist es nun gelungen, sich in der Premier League zu etablieren.

Trainer: Thomas Frank
Stadion: Brentford Community Stadium (17’250)
Gründung: 1889

Brighton & Hove Albion

Einen einzigen Titel konnten «The Seagulls» in ihrer langen Vereinsgeschichte feiern. Im Jahr 1910 setzte man sich im FA Community Shield gegen Aston Villa durch. Im Mai 1983 wäre beinahe ein noch grössere Erfolg hinzugekommen, doch der FA-Cupfinal ging gegen Manchester United verloren.

Brighton & Hove Albion
Brighton & Hove Albion kämpft in der Premier League meist gegen den Abstieg. - keystone

Zwischen 1979 und 1983 spielte der Verein in der damals höchsten Liga, der Football League First Division. Nach vielen Jahren in der Championship folgte 2017 der erstmalige Aufstieg in die Premier League. Platz 15 in der Saison 2019/20 war die bislang beste Klassierung.

Trainer: Graham Potter
Stadion: Falmer Stadium (30’750)
Gründung: 1901

AFC Bournemouth

Im Jahr 2015 gelingt Bournemouth der erste Premier-League-Aufstieg der Vereinsgeschichte. Nach dem Abstieg 2020 folgt zwei Jahre später der erneute Aufstieg für das Team von der Südküste Englands.

Premier League
Bournemouth ist zurück in der Premier League. - afcb.co.uk

Somit machen sich die «Cherries» auf zur Mission Liga-Erhalt. Angepeitscht werden sie dabie von ihren Fans. An den Heimspielen im Vitality Stadium finden bis zu 12'000 Anhänger Platz.

Trainer: Scott Parker


Stadion:
Vitality Stadium (12'000)
Gründung: 1899

FC Chelsea

Seit diesem Jahrtausend und der Übernahme durch den russischen Unternehmer Roman Abramovitch gehört Chelsea zu den erfolgreichsten Vereinen. Seit 2003 haben die «Blues» unter ihrem neuen Eigentümer über zwei Milliarden Franken in neue Spieler investiert. 2012 und 2021 konnte Chelsea die Champions League gewinnen.

FC Chelsea
Kai Havertz erzielte im Champions-League-Final 2021 gegen Manchester City den einzigen Treffer des Spiels. - keystone

Zu den beiden «Henkelpotts» kommen sechs Meistertitel und acht Cupsiege. Auch die Europa League entschieden die Londoner zwei Mal (2013 und 2019) für sich. Die zwei Spieler mit den meisten Einsätzen für Chelsea sind John Terry (713) und Frank Lampard (648). Rekordtorschütze ist Lampard mit 211 Toren.

Trainer: Thomas Tuchel
Stadion: Stamford Bridge (41’800)
Gründung: 1905

Crystal Palace

In südlich gelegenen Londoner Stadtteil South Norwood ist Crystal Palace zuhause. Seit 1977 spielen «The Eagles» ohne Unterbruch in einer der beiden obersten Ligen Englands. Zu einer Trophäe hat es dem 1905 gegründeten Club allerdings noch nicht gereicht.

Crystal Palace
Clinton Morrison erzielte in 252 Spielen für Crystal Palace 87 Tore. - keystone

Der Spieler mit den meisten Einsätzen für Palace ist der Ivorer Wilfried Zaha, der immer noch aktiv ist. Er stand schon über 400 Mal für den Verein auf dem Platz und erzielte über 70 Treffer. Crystals Rekordtorschütze ist Clinton Morrison aus Irland mit 87 Toren.

Trainer: Patrick Vieira
Stadion: Selhurst Park (26'000)
Gründung: 1905

FC Everton

Der erfolgreichsten Zeiten von «The Toffees» liegen auch schon paar Jahrzehnte zurück. Den letzten von insgesamt neun Meistertiteln feierte der Liverpooler Club im Jahr 1987. Fünf Meistertitel (zuletzt 1995) und ein Sieg im Europapokal der Pokalsieger (1985) schmücken das Palmarès ebenfalls.

Wayne Rooney FC Everton
Mit 16 Jahren, 9 Monaten und 24 Tagen debütierte der spätere englische Rekord-Nationalspieler Wayne Rooney 2020 für Everton in der Premier League. - keystone

Der FC Everton ist der Verein, der die meiste Zeit in der höchsten englischen Liga verbracht hat. Er spielte nur vier Jahre in der Zweitklassigkeit. Seit der Gründung der Premier League 1992 gehörte er immer zu den 20 bestens Teams in England. Die beste Rangierung holte man 2005 mit Platz vier.

Trainer: Frank Lampard
Stadion: Goodison Park (39'600)
Gründung: 1878

FC Fulham

Ein weiteres Team aus London findet sich seit der Saison 22/23 in der Premier League wieder. Der FC Fulham entwickelt sich über die letzten Jahre zu einer Liftmannschaft. Denn der Aufstieg ist bereits der dritte in den letzten vier Jahren.

Premier League
Fulham spielt traditionell in schwarz-weissen Trikots. - Keystone

Mit dem ersten Platz in der Championship steigt der Verein aus dem Westen Londons direkt auf. Craven Cottage ist die Heimstätte der Londoner und steht in unmittelbarer Nähe der Themse.

Trainer: Marco Silva

Stadion: Craven Cottage (25'700)

Gründung: 1879

Leicester City

1884 als Leicester Fosse gegründet, wurde der Verein 1919 wegen finanzieller Schwierigkeiten umbenannt. Im 20. Jahrhundert standen die «Foxes» vier Mal im Final des FA Cups, konnten aber nie gewinnen. Zudem pendelte man immer wieder zwischen den beiden obersten Ligen hin und her.

Leicester City
In der Saison 2015/2016 gewann Leicester City als krasser Aussenseiter die Premier League. - keystone

2014 kehrte Leicester City nach zehnjähriger Abwesenheit in die Premier League zurück. Zwei Jahre später holte man unter Trainer Claudio Ranieri sensationell den bisher einzigen Meistertitel der Vereinsgeschichte. Im Jahr 2021 folgte der ebenfalls erste FA-Cup-Sieg.

Trainer: Brendan Rodgers

Stadion: King Power Stadium (32'300)

Gründung: 1884

FC Liverpool

Mit 19 Meistertiteln und sieben Pokalsiegen gehören die «Reds» zu den erfolgreichsten Clubs in Grossbritannien. Auf europäischer Ebene gewann man sechs Mal die Königsklasse, drei Mal den Uefa Cup und einmal die Klub-WM. Seit der Gründung 1892 spielt Liverpool im Stadion Anfield.

FC liverpool
Xherdan Shaqiri freut sich mit Mohamed Salah und Dejan Lovren über den Meistertitel 2020. - keystone

Die Stars mit den meisten Spielen für den Verein sind Ian Callaghan (780), Jamie Carragher (737) und Steven Gerrard (710). Mit Stéphane Henchoz (205 Spiele), Xherdan Shaqiri (63) und Philipp Degen (13) spielten auch drei Schweizer für den LFC. Die Erzrivalen des Clubs sind Everton und Manchester United.

Trainer: Jürgen Klopp
Stadion: Anfield Road (53'400)
Gründung: 1892

Leeds United

Drei Meisterschaften und einen FA Cup konnten «The Peacocks» (die Pfauen) für sich entscheiden. In ihren erfolgreichsten Zeiten in den 1960er und 70er Jahren standen sie zudem im Europapokal-Final. Dort unterlagen sie allerdings Bayern München mit 0:2.

Leeds United
Leeds-Captain Billy Bremner stemmt den FA-Cup-Pokal im Jahr 1972 in die Höhe. - keystone

Der Ire Gary Kelly hat mit 500 Spielen die meisten Einsätze für Leeds United absolviert. Rekordtorschütze ist Peter Lorimer aus Schottland mit 133 Treffern in 420 Partien. Nach 17 Jahren in der zweiten Liga spielt der Club seit 2020 wieder in der Premier League.

Trainer: Jesse Marsch
Stadion: Elland Road (37'800)
Gründung: 1904

Manchester City

Der 1880 als West Gorton Saint Marks gegründete Verein gehört zu den erfolgreichsten englischen Clubs der Neuzeit. Die «Citizens» gewannen die Premier League seit 2012 fünf Mal. In der gesamten Geschichte zuvor konnte man «nur» zwei Meistertitel (1937 und 1968) holen. Hinzu kommen sechs FA-Cupsiege.

Manchester City
Sergio Agüero schiesst Manchester City 2012 in letzter Sekunde zum Meistertitel, - keystone

Mit einem Gesamtmarktwert von über einer Milliarde Franken ist Manchester City der wertvollste Fussballverein der Welt. Trotz extrem hohen Ausgaben wartet man weiterhin auf den ersten Titel in der Königsklasse. Den Champions-League-Final 2021 verlor das Team von Trainer Pep Guardiola gegen Chelsea mit 0:1.

Trainer: Pep Guardiola
Stadion: Etihad Stadium (55'000)
Gründung: 1880

Manchester United

Kein Team konnte die englische Meisterschaft so oft gewinnen, wie die «Red Devils. Zwischen 1909 und 2016 gelang dies dem Traditionsclub unglaubliche 20 Mal. Hinzu kommen zwölf Pokalsiege, drei Titel in der Königsklasse und der Erfolg bei der Klub-WM 2009.

Newcastle United
Hatten grossen Anteil an den vielen Titeln von Manchester United: Wayne Rooney und Sir Alex Ferguson. - keystone

Die erfolgreichste Zeit erlebte der Verein unter Trainer-Legende Sir Alex Ferguson (1986-2013). 13 Meistertitel, zwei Champions-League-Trophäen und etliche weitere Triumphe wurden unter ihm gefeiert. Doppelter Rekordspieler Manchester United ist Ryan Giggs mit 945 Einsätzen. Die meisten Tore für erzielte Wayne Rooney, nämlich deren 253.

Trainer: Ralf Rangnick
Stadion: Old Trafford (76'000)
Gründung: 1878

Newcastle United

Immerhin vier Meistertitel (letztmals 1927) und sechs FA-Cupsieg konnten die «Magpies» bislang holen. Bis auf zwei Saisons in der Zweitklassigkeit ist der Club aus dem Nordosten seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Oberhauses. Und mit Alan Shearer spielte der ewige Rekordtorschütze der Premier League (260 Tore) lange bei Newcastle.

Newcastle United
Alan Shearer erzielte in 441 Premier-League-Spielen 260 Tore. 148 davon für Newcastle, 112 für die Blackburn Rovers. - keystone

Auf die Fans könnten bald wieder erfolgreichere Zeiten zukommen. Im Oktober 2021 genehmigte die Premier League die Übernahme des Vereins duch ein Konsortium. Dieses wird vom saudischen Staatsfond Public Investment Fund angeführt, dessen Vermögen auf fast 300 Milliarden Franken (!) geschätzt wird.

Trainer: Eddie Howe
Stadion: St. James' Park (52’400)
Gründung: 1892

Nottingham Forest

Nach 23 Jahren in Liga zwei oder drei ist Nottingham Forest auf die Saison 22/23 zurück in der Premier League. Das Team aus dem Herzen Englands setzt sich im Play-off-Final gegen Huddersfield Town durch. Der Verein schrieb schon früh Geschichte, denn ausser Nottingham hat keine Mannschaft mehr Europapokalsiege als nationale Meisterschaften.

Premier League
Steve Cooper führt Nottingham zurück in die Premier League. - Keystone

Die «Tricky Trees» tragen ihre Heimspiele seit 1898 im City Ground aus, welcher ein Fassungsvermögen von 30'576 Plätzen hat.

Trainer: Steve Cooper

Stadion: City Ground (30'576)

Gründung: 1865

FC Southampton

Den FA Cup 1976 und die Football League Trophy 2010 gewannen die «Saints». Ansonsten ist der Trophäenschrank leer. Im Jahr 2005 musste den Club den erstmaligen Abstieg aus der 1992 gegründeten Premier League hinnehmen. Vier Jahre später folgte sogar der Gang in die dritthöchste Liga.

FC Southampton
James Ward-Prowse ist der aktive Spieler mit den meisten Partien für Southampton. - keystone

2012 kehrte Southampton in die Premier League zurück und schaffte es 2016 unter Ronald Koeman sensationell auf Rang sechs. Matt Le Tissier ist mit 147 Treffern Rekordtorschütze. Keiner hat mehr Spiele für den Verein bestritten als Jason Dodd (424).

Trainer: Ralph Hasenhüttl
Stadion: St. Mary's Stadium (32’500)
Gründung: 1885

Tottenham Hotspur

Als erster englischer Verein im 20. Jahrhundert gewannen die «Spurs» 1960/61 die Meisterschaft und den FA Cup in einer Saison. Es war dies der zweite und bislang letzte Meistertitel der Nordlondoner. Insgesamt acht Mal triumphierte man im Pokal.

Tottenham Hotspur
Goalie Hugo Lloris hat rund 400 Spiele für Tottenham bestritten, Stürmer Harry Kane erzielte bereits über 230 Tore für die Spurs. - keystone

Bei Tottenham sind sowohl Rekordspieler (Hugo Lloris) als auch Rekordtorschütze (Harry Kane) noch aktiv). Der Name Hotspur bedeutet im übrigen «ungestüme Person». Er bezieht sich auf einen adeligen Militärführer aus dem Spätmittelalter.

Trainer: Antonio Conte
Stadion: Tottenham Hotspur Stadium (62'850)
Gründung: 1882

Aufsteiger

Trainer: Stadion: Gründung:

West Ham United

Dreimal Meister, einmal Sieger des Europapokals der Pokalsieger und einmal Gewinner des englischen Superpokals. Die Bilanz der «Hammers» lässt sich durchaus sehen. Über 112 Jahre bestritt der geschichtsträchtige Verein seine Heimspiele im Upton Park. Seit der Saison 2016/17 ist man im neu gebauten «London Stadium» zuhause.

West Ham
Mark Noble ist bei West Ham eine lebende und sogar noch spielende Legende. - keystone

Die meisten Spiele für West Ham in der Premier League bestritt Mark Noble, der immer noch aktiv ist. Mittlerweile hat der Brite bereits über 540 Partien auf dem Buckel. Rekordtorschütze ist kein Geringerer als Sir Geoff Hurst mit 89 Treffern in 185 Einsätzen.

Trainer: David Moyes
Stadion: London Stadium (60'000)
Gründung: 1895

Wolverhampton Wanderers

Die erfolgreichsten Ära der «Wolves» war um die 1950er Jahre herum. Alle drei Meistertitel (53/54, 57/58 und 58/59) sowie zwei der vier FA-Cup-Pokalsiege (48/49 und 59/60) gewann man zu dieser Zeit. Der Club gehörte 1876 übrigens zu den zwölf Gründungsmitgliedern der Football League.

Wolverhampton Wanderers
Raúl Jiménez gehört zu den Stars bei den Wolverhampton Wanderers. - keystone

Mit 307 Einsätzen ist David Edwards Rekordspieler von Wolverhampton. Verteidiger Conor Coady ist aber auf bestem Weg, diesen Wert zu knacken. Auch die 62 Treffer von Sylvan Ebanks-Blake dürften bald nicht mehr als Vereinsrekord gelten. Der Mexikaner Raùl Jiménez hat bereits über 50 Tore auf dem Konto.

Trainer: Bruno Lage
Stadion: Molineux Stadium (30'850)
Gründung: 1876

Mehr zum Thema:

Stephan Lichtsteiner Huddersfield Town Manchester United Tottenham Hotspur Newcastle United Champions League AFC Bournemouth Xherdan Shaqiri Manchester City Stamford Bridge Bayern München Steven Gerrard Crystal Palace Leicester City FC Southampton Antonio Conte Alex Ferguson Pep Guardiola Ralf Rangnick Europa League Johan Djourou Ronald Koeman Thomas Tuchel Wayne Rooney Anfield Road Granit Xhaka Old Trafford Jürgen Klopp Liverpool FC Chelsea FC Everton Arsenal FC Fulham West Ham Emirates Franken Etihad Uefa Premier League