Paul Pogba wird laut seinen Anwälten von organisierten Kriminellen erpresst. Die Polizei in Frankreich ermittelt bereits.
Paul Pogba
Paul Pogba - ANSA/AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Paul Pogba wird nach Aussage seiner Familie und Anwälte erpresst.
  • Den Anwälten des Fussballstars zufolge wird er von einer organisierten Bande bedroht.
  • Die französische Polizei ermittelt bereits, so eine mit dem Fall betraute Quelle.

Die französische Polizei hat Ermittlungen zu einer mutmasslichen Erpressung von Fussballstar Paul Pogba aufgenommen.

Der französische Nationalspieler sei Opfer von Drohungen und Erpressungsversuchen, erklärten seine Anwälte, seine Agentin und seine Mutter am Sonntag. Die Behörden in Italien und Frankreich seien eingeschaltet.

Bruder kündet «Enthüllungen» an

Am Samstagabend hatte Paul Pogbas Bruder Mathias ein Video veröffentlicht, in dem er in vier Sprachen spektakuläre «Enthüllungen» über den Weltmeister von 2018 in Aussicht stellte.

paul pogba
Die Pogba-Brüder (Paul links, Mathias rechts) jubeln. - afp-fuba_pics

«Die ganze Welt, die Fans meines Bruders und vor allem die französische Mannschaft und Juventus, die Mitspieler meines Bruders und seine Sponsoren» verdienten es «bestimmte Dinge» über den 29-Jährigen zu erfahren, sagte Mathias Pogba darin. Dann könnten sie selbst entscheiden, ob er «wirklich Bewunderung und Respekt sowie seinen Platz in der französischen Nationalmannschaft verdient».

Anwälte: Pogba wird von «organisierter Bande» bedroht

Pogbas Anwälte, seine Mutter und seine Agentin erklärten am Sonntag, die Äusserungen des älteren Bruders seien «leider keine Überraschung», sondern ergänzten «Drohungen und Erpressungsversuche einer organisierten Bande gegen Paul Pogba». Demnach wurden die zuständigen Behörden in Frankreich und Italien bereits vor einem Monat eingeschaltet.

Mehr wollten die Anwälte unter Berufung auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht dazu sagen. Eine mit dem Fall vertraute Quelle sagte der «AFP», in Frankreich sei die Polizei mit den Ermittlungen betraut. Aus dem Umfeld der Familie Pogba verlautete, von Paul Pogba sei eine hohe Geldsumme gefordert worden, wenn er die Veröffentlichung angeblich kompromittierender Videos verhindern wolle.

Mathias Pogba warnte am Sonntag vor angeblichen «Manipulationsversuchen der Medien und Behörden». Berühmte Persönlichkeiten hätten stets «die Welt auf ihrer Seite», «die Behörden hören aufmerksamer zu», schrieb der 32-Jährige auf Twitter. Doch auch sie stünden nicht über Recht und Gesetz, und die Polizisten seien nicht ihre «Lakaien».

Paul Pogba war im Sommer nach sechs Jahren bei Manchester United zum italienischen Club Juventus Turin zurückgekehrt. Derzeit erholt er sich von einer Meniskusverletzung.

Mehr zum Thema:

Manchester United Juventus Twitter Mutter Gesetz Paul Pogba