Als erstes Schweizer Team ist der FC Basel Teil der Conference League. Die Bebbi duseln sich nach Drama und trotz Rückspiel-Pleite in den neuen Uefa-Wettbewerb.
Fc Basel
Am Ende jubelt der FC Basel nach einem Drama-Spiel doch noch. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im schwedischen Hexenkessel erzielen die Gastgeber zwei Tore – es gibt Verlängerung.
  • In dieser erzielt Hammarby sogar das 3:0 – der FCB kommt aber per Penalty zurück.
  • In der Elfmeter-Entscheidung zeigen sich die Bebbi dann nervenstärker.

Die Uefa Conference League feiert in dieser Saison ihre Premiere. Mit dem FC Basel ist bei dieser auch ein Team aus der Schweiz mit dabei. Die Basler setzen sich im Playoff-Duell gegen den schwedische Hammarby IF durch.

Hammarby zeigt sich als unangenehmer Gegner

In Schweden wird der vermeintliche Aussenseiter von frenetischen Fans angefeuert und zu Bestleistungen getrieben. Esposito sieht die beste Basel-Chance von Hammarby-Keeper Ousted pariert. Ansonsten ist Hammarby im heimischen Hexenkessel stärker.

Hammarby
Vor den eigenen Fans stellt sich Hammarby als hartnäckiger Gegner für den FCB heraus und übernimmt die Spielkontrolle.
Hammarby
Nach torloser erster Hälfte stellen die Schweden im zweiten Abschnitt schnell auf 2:0.
Cabral
Auch Basels Top-Stürmer Cabral haben die Schweden diesmal im Griff.
Hammarby IF
In der Verlängerung jubelt Hammarby über das zwischenzeitlich 3:0. (Symboldbild)
Cabral
Aber Cabral bringt den FCB vom Penaltypunkt nochmal zurück.
FC Basel
Nach dem Penaltyschiessen ist der FCB dann der strahlende Sieger.

Basel lässt sich hinten reindrängen, hält sich bis zur Halbzeitpause aber schadlos. Doch nur Minuten nach Wiederanpfiff schlägt es hinter Heinz Lindner ein. Die Schweden powern gleich weiter und erzielen durch einen abgefälschten Fjoulson-Hammer sogar noch das 2:0.

Verlängerung und Penaltyschiessen

Es folgt ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der Schlussphase werden die Basler aber stärker und drücken nun auf das entscheidende Auswärtstor. Die Schweden retten sich mit Mann und Maus in die Verlängerung.

In dieser entwickelt sich ein echtes Nervenspiel: Beide Teams vergeben mehrere gute Torchancen. Dann der Schock: Joker Ouattara schiesst das 3:0 für Hammarby. Das Tor fällt aus stark abseitsverdächtiger Position – einen Videoschiedsrichter gibt es aber nicht.

Hammarby IF
Hammarby-Joker Ouattara erzielt in der Verlängerung das zwischenzeitliche 3:0. - Keystone

Doch der FCB reagiert und der eingewechselte Pululu wird im Strafraum gefoult – Penalty. Wie im Hinspiel läuft Cabral an und verwandelt souverän. Ein Elfmeterschiessen muss die Entscheidung bringen.

In diesem verschiessen die Schweden gleich die ersten beiden Penaltys. Durch einen Pelmard-Fehlschuss wird es aber nochmal spannend. Weil aber alle weiteren Schützen treffen, qualifiziert sich der FCB in extremis für die Conference League.

Cabrals Hinspiel-Gala schlussendlich entscheidend

Im Hinspiel hatten sich die Basler mit 3:1 durchgesetzt. Im Joggeli brillierte Star-Stürmer Cabral vor einer Woche mit einem Dreierpack. Dadurch war die Ausgangslage für die Bebbi vor dem Rückspiel eigentlich einigermassen komfortabel. Aber wie das Rückspiel zeigt, waren die Cabral-Tore vom Hinspiel absolut entscheidend.

Cabral FCB Hammarby
Im Hinspiel liess Cabral die Schweden mit seinem Dreierpack verzweifeln. - keystone

Nach YB schafft es mit dem FCB also auch noch ein zweites Schweizer Team in eine europäische Gruppenphase. Die Auslosung der Gruppengegner wird am Freitagmittag (13.30 Uhr) erfolgen.

Mehr zum Thema:

Playoff Gala Uefa BSC Young Boys FC Basel