Der französische Fussballer Samir Nasri (34) beendet seine Karriere. Sein Verhältnis zum Fussball habe sich negativ entwickelt.
Samir Nasri
Samir Nasri bei einem Spiel im Herbst 2016 für Sevilla. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ex-City-Star Samir Nasri (34) beendet seine Karriere nun offiziell.
  • Er stand seit Sommer 2020 ohne Verein da.
  • Eine Sperre im Jahr 2018 wegen angeblichen Dopings habe ihn sehr verletzt.

Der französische Fussballer Samir Nasri verkündet, dass er seine Karriere endgültig beendet. Im Interview mit der «Le Journal du Dimanche» nannte er seine Gründe. Besonders getroffen habe ihn eine 18-monatige Sperre, die er 2018 aufgrund eines Doping-Vorwurfs erhielt.

Damals spielte der Franzose für Antalyaspor in der Türkei. Er wehrt sich heute noch gegen die Sperre: «Ich fand das mehr als ungerecht, ich hatte keine Dopingmittel genommen». Er habe bloss eine Vitaminspritze erhalten, da er krank gewesen sei.

Samir Nasri
Samir Nasri hängt seine Fussballschuhe an den Nagel. - Keystone

Samir Nasri hat keine Lust mehr

Der letzte Verein des 34-Jährigen war in Belgien der RSC Anderlecht. Dort spielte er jedoch nur acht Spiele, danach wurde die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen.

Danach konnte sich Nasri nicht mehr dazu überwinden, nochmals als Fussballer anzugreifen. «Es lief nicht wie geplant», sagte er. Er konnte sich nicht vorstellen, nach Frankreich zurückzukehren. Nur zu Olympique Marseille wäre er zurückgegangen.

Der 34-Jährige kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken. Im Jahr 2010 wurde er in Frankreich zum Fussballer des Jahres gekürt. Er absolvierte über 500 Profispiele bei verschiedenen Topvereinen. Bei Manchester City hatte er seine beste Zeit, er wurde mit dem Team zweimal englischer Meister.

Mehr zum Thema:

Olympique Marseille Manchester City RSC Anderlecht Doping Coronavirus