Die Champions League geht mit PSG weiter. Die Franzosen spielen in Dortmund zwar nur 1:1, profitieren aber von Milans Sieg bei Newcastle.
Champions League Kylian Mbappé
Ging gerade noch gut: Kylian Mbappé und PSG sind im Achtelfinal der Champions League. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • PSG und Dortmund trennen sich am letzten CL-Gruppenspieltag 1:1.
  • Milan bezwingt Newcastle nach Rückstand mit 2:1.
  • Damit ist nach dem BVB auch Paris St. Germain durch, Milan geht in die Europa League.
Ad

PSG steht im Achtelfinal der Champions League und entgeht haarscharf einer Blamage. Kylian Mbappé und Co. spielen bei Borussia Dortmund nur 1:1 – und können Milan grossen Dank aussprechen.

Die Italiener halten Newcastle in der Tabelle der Hammergruppe F mit einem 2:1-Sieg (nach 0:1-Rückstand) zurück. Für die Italiener geht es wie für YB in der Europa League weiter, Newcastle hat auf europäischer Bühne diese Saison keine Spiele mehr.

Champions League
PSG sagt «Grazie»: Milan überholt mit dem 2:1-Sieg Newcastle und geht in die Europa League. Für die Pariser geht es in der Champions League weiter. - keystone

PSG mit vielen Chancen – Süle und Kobel retten

Vonseiten der Pariser ist in der ersten Halbzeit in Dortmund klar zu erkennen, dass sie für den Achtelfinal der Champions League noch zu kämpfen haben. Die Franzosen kommen gleich zu mehreren Top-Chancen, ein Tor fällt aber nicht. Lee, Mbappé, Barcola und Kolo Muani verpassen die Führung.

Dortmunds Defensivakteure zeigen vereinzelt Glanztaten, so etwa Niklas Süle. In der 17. Minute zieht Mbappé an Goalie Gregor Kobel vorbei und schiesst den Ball auf das leere Tor. Süle kommt in letzter Sekunde daher gegrätscht und lenkt den Ball mit einer grossartigen Rettungsaktion über das Tor.

Champions League
Hier rettet Niklas Süle den BVB vor dem 0:1 durch Kylian Mbappé. - keystone

Kurz darauf trifft Barcola den Pfosten, Kolo Muani scheitert alleine vor Kobel nur knapp. Der Schweizer Nati-Goalie kann sich vor der Pause auszeichnen, indem er einen Schuss des PSG-Angreifers entschärfen kann. Dazwischen verpasst Reus für den BVB die Führung.

Dass es im Signal Iduna Park zur Pause 0:0 steht, ist wahrlich eine Überraschung.

Zittern in der Hammergruppe der Champions League

Umso weniger erstaunt es, dass es nach der Pause nicht lange bis zum ersten Jubel braucht. Die PSG-Abwehr zeigt sich in der 51. Minute grob fahrlässig.

Nach einem Ballverlust landet die Kugel im Strafraum bei Füllkrug, der geschickt auf Adeyemi zurücklegt. Der deutsche Nationalspieler bringt den Ball zum 1:0 im Tor unter.

Champions League
Die Spieler von Borussia Dortmund bejubeln das 1:0 durch Karim Adeyemi. - keystone

Doch die BVB-Führung hält alles andere als lang. Der erst 17-jährige Warren Zaïre-Emery gleicht für die Franzosen fünf Minuten nach dem Dortmunder Treffer aus.

Keine 20 Minuten später kann dann auch Mbappé Kobel bezwingen. Doch der VAR sieht ein Abseits – es bleibt beim 1:1.

Der BVB bringt das Remis über die Zeit, Paris zittert währenddessen und hört erleichtert von Milans Führungstreffer gegen Newcastle. Das Team des Schweizers Noah Okafor, der einen Assist verzeichnet, hat mit acht ebenso viele Punkte wie PSG, zieht im Direktvergleich jedoch den Kürzeren.

Trauen Sie PSG noch Chancen auf den Champions-League-Sieg zu?

Champions League - Group F (13.04.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
3.
AC Milan Logo
6
2
2
2
5:8
8
4.
Newcastle Logo
6
1
3
2
6:7
5

Die weiteren Resultate der Champions League

Celtic GlasgowFeyenoord Rotterdam 2:1

Atlético Madrid (q) – Lazio Rom (q) 2:0

Royal Antwerpen – FC Barcelona (q) 3:2

FC Porto (q) – Schachtar Donezk 5:3

RB Leipzig (q) – YB 2:1

Roter Stern Belgrad – Manchester City (q) 2:3

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Feyenoord RotterdamManchester CityCeltic GlasgowSchweizer NatiKylian MbappéEuropa LeagueFC BarcelonaRB LeipzigLazio RomFC PortoBSC Young BoysChampions LeagueBVBParis Saint-Germain