Mit Robert Lewandowski (33) verlässt ein Weltklasse-Spieler Bayern München. Doch beim deutschen Meister sorgt man sich nicht wegen fehlender Qualität.
Bayern München
Bayern München muss künftig ohne Robert Lewandowski planen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Für rund 45 Millionen Franken verpflichtet Barcelona Robert Lewandowski.
  • Bei Bayern München plant man aktuell nicht mit einem Ersatz-Mittelstürmer.
  • Man sieht genügend Qualität im Kader, schätzt sich sogar unberechenbarer ein.

Mit Robert Lewandowski (33) verliert Bayern München nicht nur einen Weltfussballer an den FC Barcelona. Mit dem Polen verlässt der absolute Torgarant den deutschen Meister. 344 Tore hat «Lewa» in 375 Pflichtspielen erzielt. Doch bei den Münchner scheint man keine Bedenken zu haben – im Gegenteil!

Bayern München
Julian Nagelsmann sieht bei Bayern München jetzt neue Möglichkeiten. - dpa

Denn: Offenbar wird der FCB keinen 1:1-Ersatz auf der Neunerposition verpflichten. «Der Markt ist begrenzt. Und viel schwieriger ist natürlich die Finanzierung der zur Verfügung stehenden Spieler», so Trainer Julian Nagelsmann. Doch ein weiterer Transfer sei nicht zwingend nötig: «Wir haben eh viel Auswahl», so der Coach.

Bayern München ohne Lewandowski gar noch stärker?

Geht es nach Nagelsmann und den Club-Bossen, wird die Unberechenbarkeit die neue Stärke von Bayern München. «Ich glaube nicht, dass es ganz einfach sein wird für die Gegner. Du konntest dich viel auf Lewy konzentrieren, das weiss ich aus eigener Erfahrung», so Nagelsmann. «Es ist jetzt nicht so leicht, wenn du viele so rumschwirrende Spieler hast.»

Bayern München
Oliver Kahn sieht Bayern München ohne Robert Lewandowski nicht schlechter aufgestellt. - dpa

Auch Oliver Kahn bläst bei dieser Thematik ins gleiche Horn. «Wenn ich jetzt der gegnerische Trainer wäre, da würde ich mir schon Gedanken machen. Wir haben so viele Möglichkeiten, was unsere Offensive anbelangt», so Kahn.»

Ist Bayern München ohne Robert Lewandowski wirklich stärker einzuschätzen?

Nagelsmann hat viele Optionen in der Offensive

In der Tat: Serge Gnabry, Sadio Mané, Leroy Sané oder Kingsley Coman können vorne auftauchen. Dazu kommen noch die Routiniers Thomas Müller und Eric Maxim Choupo-Moting, sowie Youngster Jamal Musiala. «Wir werden den Spielstil etwas umstellen», kündigt Julian Nagelsmann deshalb auch an.

Bayern München
Bayern München sichert sich Matthijs de Ligt von Juventus Turin. - dpa

Die kolportierten 45 Millionen Franken (plus Boni) werden dafür in die Defensive gesteckt. Juve-Verteidiger Matthijs de Ligt (22) steht vor der Unterschrift, für den Niederländer werden rund 70 Millionen Franken fällig.

Mehr zum Thema:

Robert Lewandowski Julian Nagelsmann Kingsley Coman FC Barcelona Oliver Kahn Leroy Sané Franken Trainer Juventus FC Basel Bayern München