Der Berater von Robert Lewandowski sieht dessen Wechsel vom FC Bayern München zum FC Barcelona als positiv an – und zwar für alle beteiligten Parteien.
Robert Lewandowski verlässt nach dem Training beim FC Bayern im Auto das Vereinsgelände.
Robert Lewandowski verlässt nach dem Training beim FC Bayern im Auto das Vereinsgelände. - Sven Hoppe/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Lewandowskis Wechsel wird von seinem Berater als positiv für alle Beteiligten angesehen.
  • Der 33-Jährige wechselt nach acht Jahren vom FC Bayern München zum FC Barcelona.
  • Die Münchner erhalten für den Weltfussballer eine Ablösesumme von 50 Millionen Euro.

Pini Zahavi sieht den Transfer von Robert Lewandowski vom FC Bayern zum FC Barcelona für alle Beteiligten als positiv an. Im langen Poker haben sich der FC Bayern und Barcelona auf einen Wechsel verständigt. Zahavi ist der Berater des 33-jährigen Weltfussballers.

bayern münchen
Robert Lewandowski jubelt nach dem Spiel über die Meisterschaft. Der Pole verlässt den FC Bayern München für den FC Barcelona. (Archivbild) - Keystone

«Am Ende denke ich, dass jeder als Gewinner aus dieser Geschichte hervorgeht. Robert hat es verdient mit erhobenem Haupt eine neue Herausforderung anzunehmen. Er hat dem FC Bayern München so viele Jahre seine treuen Dienste geleistet.

Bayern kriegt 50 Millionen für Robert Lewandowski

Und die Bayern haben finanziell eine sehr gute Entschädigung bekommen», sagte Zahavi (78) Sky. «Dieser tolle Verein wird immer einer der grössten der Welt bleiben. Ich wünsche ihnen viel Glück und Erfolg für die nächste Saison.»

Liefert Robert Lewandowski auch beim FC Barcelona?

Im langen Poker haben sich der FC Bayern und Barcelona auf einen Wechsel verständigt. Dieser soll den Münchnern bis zu 50 Millionen Euro Ablöse einbringen. Der Pole soll vier Jahre bei den Katalanen spielen.

«Ich möchte dem FC Bayern danken. Dafür, dass sie Roberts Traum von einer neuen Herausforderung in seiner Karriere letztendlich verstanden und respektiert haben», sagte Zahavi. Man sei bis «Mitternacht non-stop miteinander am Telefon» gewesen, «um eine gute Lösung für alle Seiten zu finden».

Mehr zum Thema:

Bayern München FC Barcelona Telefon Robert Lewandowski