Für das heutige Spiel gegen die Anaheim Ducks wurde Gilles Senn ins NHL-Kader der New Jersey Devils berufen – ganz zum Unglauben des ehemaligen HCD-Goalies.
Gilles Senn zu seinem möglichen NHL-Debüt bei den New Jersey Devils. - Twitter/@NJDevils
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die New Jersey Devils haben Ex-Davos-Goalie in ihr NHL-Kader berufen.
  • In der Nacht auf Donnerstag treffen die Devils auf die Anaheim Ducks.
  • Senn hielt die Nominierung im ersten Moment für einen Witz seines Coaches Mark Dennehy.

Gilles Senn steht im Aufgebot der nächsten NHL-Partie der New Jersey Devils gegen die Anaheim Ducks. Es ist dies seine erste Berufung in die höchste amerikanische Eishockeyliga. Bisher kam der ehemalige HCD-Goalie nur beim Farmteam, den Binghamton Devils, zum Einsatz.

«Ich konnte es nicht glauben, ich dachte, es wäre ein Witz», erzählt Senn im Interview auf dem vereinseigenen Twitter-Account. Trainer Mark Dennehy reisse die ganze Zeit Witze. Deshalb konnte er es anfangs nicht wahrhaben, als er am Telefon von der Nominierung erfuhr.

In der Nacht auf Donnerstag könnte der 23-jährige Walliser gegen Anaheim zu seinem ersten NHL-Einsatz kommen. Auf die Frage, wie er sich, angesichts eines möglichen Einsatzes auf das Spiel einstimmen werde, antwortet Gilles Senn routiniert: «Ich werde mich nicht speziell darauf vorbereiten. Das würde mich nur noch nervöser machen

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Anaheim DucksNew Jersey DevilsTelefonTrainerWitz