Der SC Bern wurde 1931 gegründet und ist der grösste Sportclub der Schweiz. Er gehört zu den erfolgreichsten Clubs in der Geschichte des Schweizer Eishockeys.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der SCB holt in seiner über 90-jährigen Geschichte 16 Meistertitel.
  • Der Berner Traditionsklub stand zweimal vor dem Ruin.
  • Der SC Bern ist der Eishockeyclub Europas mit den meisten Fans.

Der SCB hat sich seit seiner Gründung 1931 zum grössten Sportverein der Schweiz entwickelt. 1959 holte sich der SC Bern noch unter freiem Himmel den ersten Schweizer Meistertitel. Seit den späten 1960er-Jahren ist die Heimat des Clubs das Allmendstadion, die heutige PostFinance Arena.

Gründung und Geschichte

Nach seiner Gründung 1931 spielte der Club mehr als 30 Jahre auf der offenen Eisbahn KaWeDe im Berner Nobelquartier Kirchenfeld. 1959 wurde der Club unter der Führung des Kanadiers Bruce Hamilton zum ersten Mal Meister.

SCB Meister 59
Die Meistermannschaft des SCB aus dem Jahr 1959. - Keystone

Über die Jahre hinweg hat sich der Klub zum grössten Sportclub der Schweiz entwickelt. Bern gehörte in den 1970er-, den 1990er und 2010erJahren zu den dominierenden Vereinen im Schweizer Eishockey. Bis heute wurden die Berner insgesamt 19 Mal Schweizer Meister und gewannen drei Mal den weniger wichtigen Cup.

Lesen Sie hier alles über die Gründung und Geschichte des faszinierenden Traditionsclubs.

Aktuelle Stars

In seiner Geschichte brachte der SC Bern zahlreiche Stars und Legenden hervor. Mehr als zehn Rückennummern werden nicht mehr vergeben.

Zu den aktuellen Stars gehören Captain Simon Moser, Rekordspieler Beat Gerber oder der Kanadier Cory Conacher.

Erfahren Sie hier mehr über die aktuellen Stars in der Hauptstadt Bern.

Trainer und Legenden beim SCB

Beim SC Bern haben seit der Gründung immer wieder grosse Eishockey-Stars gespielt. Dazu gehören unter anderem die Legende Roland Dellsperger und der Spielertrainer Paul-André Cadieux. Oder der spätere NHL-Star Roman Josi oder der neue Rekordspieler Beat Gerber mit über 1000 Spielen für den SCB.

SCB
Martin Steinegger feiert als Topscorer ein Tor für den SC Bern. - Keystone

Einige der Stars sind sehr lange im Verein auch in anderen Funktionen tätig gewesen. So war zum Beispiel Sven Leuenberger nach seiner Spielerkarriere zehn Jahre lang erfolgreicher Sportchef.

Lesen Sie hier alles über die Stars und Trainer der Vereinsgeschichte.

Titel und Erfolge

Der SCB ist mit 16 Meistertiteln die Nummer zwei des Landes in der Geschichte des Eishockeys. Nur der HC Davos ist mit 31 Titeln noch erfolgreicher gewesen. Seit Einführung der Playoffs (1986) ist der SC Bern mit zehn Meistertitel sogar der erfolgreichste Klub der Liga.

Nach dem ersten Titel 1959 dominierten die Berner in drei verschiedenen Dekaden das Schweizer Eishockey. In den 1970er, 1990er und 2010er-Jahren war der SCB das Mass aller Dinge.

Neben den 16 Meistertiteln gewann der SCB auch drei Mal den Schweizer Cup. Dieser hat aber im Eishockey keinen grossen Stellenwert.

Lesen Sie hier alles über die Titel und Erfolge in der Vereinsgeschichte der Berner

Geschichte des Stadions

Der SCB trug nach seiner Gründung die Heimspiele auf der offenen Ka-We-De im Berner Kirchenfeldquartier aus. In den späten 1960er-Jahren zügelten die Berner in das gedeckte Allmendstadion. 1971 fand im neuen Stadion die Eishockey-WM statt.

SCB Fans
Fans in der ausverkauften Postfinance-Arena - Keystone

Nach einer Sanierung 2008 und 2009 übernahm die PostFinance das Namenssponsoring des Allmendstadions. 2009 boxte der Weltstar Viatli Klitschko in der PostFinance Arena.

Heute gehört die PostFinance Arena zu den grössten Eishockeystadien der Schweiz. Seit zwei Jahrzehnten hat der SCB den höchsten Zuschauerdurchschnitt in Europa.

Hier erfahren Sie alles über die Stadien des Berner Stadtclubs.

Mehr zum Thema:

Postfinance Roman Josi HC Davos Playoffs Trainer Stadion Liga NHL SCB