Mit 58 Jahren eine WM-Medaille für Luxemburg zu holen – diese Leistung hat bei den Tischtennis-WM in Houston die unverwüstliche Xia Lian Ni vollbracht.
Tischtennis
Xia Lian Ni hat bei der Tischtennis-WM in Houston eine Medaille für Luxemburg gewonnen. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Xia Lian Ni steht an der Tischtennis-WM mit ihrer Partnerin Sarah De Nutte im Halbfinal.
  • Damit hat die 58-Jährige eine Medaille auf sicher.

Zusammen mit der genau halb so alten Partnerin Sarah De Nutte zog die in China geborene Ausnahmespielerin ins Halbfinale des Doppel-Wettbewerbs ein. Nach ihrem 3:0-Sieg gegen Archana Girish Kamath und Manika Batra aus Indien geht es jetzt zwar gegen die chinesischen Topfavoritinnen Wang Manyu und Sun Yingsha.

Bronze ist dem Duo aber sicher, da ein dritter Platz bei einer WM nicht extra ausgespielt wird. «Eine Sternstunde im Luxemburger Tischtennis», nennt der nationale Verband FLTT das auf seiner Internetseite.

Tischtennis
Xia Lian Ni (l.) und Sarah De Nutte an der Tischtennis-WM. - keystone

Xia Lian Ni ist ein Phänomen. Bereits 1983 wurde sie mit ihrem Geburtsland China Mannschafts-Weltmeisterin. 1989 zog sie nach Luxemburg, wechselte zunächst zu Bayer 05 Uerdingen in die deutsche Bundesliga, ehe sie nach einem Jahr auch in ihrer neuen Wahlheimat spielte: in einem Herrenteam, wohlgemerkt.

Seit 1991 tritt sie international für Luxemburg an. 1998 und 2002 gewann sie jeweils den EM-Titel im Einzel. Ihre letzte WM-Medaille war bis zum Beginn des Doppel-Turniers in Houston bereits mehr als 36 Jahre her. 1985 holte sie in diesem Wettbewerb schon einmal Silber – für China.

Mehr zum Thema:

Bundesliga