Gegen dieses Nickerchen war Snooker-Profi Mark Williams machtlos.
Schlief in einer Snookerpartie ein: Mark Williams. Foto: George Wood/PA Wire/dpa
Schlief in einer Snookerpartie ein: Mark Williams. Foto: George Wood/PA Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • «Mein Kopf senkte sich und ich wachte auf und hatte ungefähr fünf Sekunden lang keine Ahnung, wo ich war», sagte Williams nach seiner 5:6-Niederlage gegen Anthony Hamilton bei der UK Championship im Barbican in York.

Weil der 46 Jahre alte Engländer immer noch an den Spätfolgen seiner Corona-Erkrankung leidet, schlief er mitten in einem Spiel ein.

«Mein Kopf senkte sich und ich wachte auf und hatte ungefähr fünf Sekunden lang keine Ahnung, wo ich war», sagte Williams nach seiner 5:6-Niederlage gegen Anthony Hamilton bei der UK Championship im Barbican in York.

Der dreimalige Weltmeister sass in seinem Stuhl und führte 3:2, als er ungewollt einnickte, während Hamilton am Tisch agierte. «Ich möchte mich bei jedem entschuldigen, der heute Abend zugeschaut hat. In 30 Jahren als Profi bin ich noch nie zuvor in meinem Stuhl eingeschlafen. Es hat übrigens nichts mit Anthony zu tun, ich habe mich von Covid noch nicht ganz erholt. Etwas peinlich und nicht professionell», twitterte Williams.

Er sei «einfach nur erschüttert», sagte Williams. Er war nach seiner Corona-Erkrankung im Oktober gerade erst in den Spielbetrieb zurückgekehrt. «Ich sollte eigentlich morgens oder nachmittags spielen. Je länger der Tag dauert, desto müder werde ich», sagte Williams.

Mehr zum Thema:

Coronavirus