Prinz Charles hat zu einer besseren Zusammenarbeit gegen den Klimwandel in der Privatwirtschaft aufgerufen. Er ist am G20-Gipfel zu Gast.
Klimawandel
Prinz Charles spricht am Rande des G20-Gipfels in Rom mit dem italienischen Aussenminister Luigi Di Maio. - Aaron Chown/PA Wire/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In Rom findet derzeit der G20-Gipfel statt.
  • Prinz Charles hat als Gast zu einer besseren Zusammenarbeit aufgerufen.
  • Er mahnte, dass die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel stehe.

Zu Beginn des zweiten Gipfeltages in Rom hat Prince Charles die G20-Spitzen im Kampf gegen den Klimawandel zu einer intensiveren Zusammenarbeit mit der privaten Wirtschaft aufgefordert. «Die Zukunft der Menschheit und des Planeten steht auf dem Spiel», sagte der Brite am Sonntagmorgen.

Er habe in den vergangenen Monaten mit vielen Unternehmen gesprochen. «Was die mir sagen: Die private Wirtschaft ist schon da, gewillt zu arbeiten und eine wichtige und entscheidende Rolle zu spielen», sagte Charles. Ein erfolgreicher Kampf gegen die Erderwärmung koste Tausende Milliarden von Dollar jedes Jahr.

«So viel Geld hat keine Regierung», unterstrich er. Von den Regierungen erwarten sich die Unternehmen klare Signale und Regeln, um die Motivation im Kampf für den Umweltschutz zu steigern. Ausserdem seien international einheitliche Gesetze nötig, Ungleichheiten müssten beseitigt werden, forderte Charles auch im Hinblick auf die Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow. «Das ist buchstäblich unsere letzte Chance», mahnte der Thronfolger.

Mehr zum Thema:

Klimawandel G20-Gipfel Regierung Prince Dollar G20 Prinz Charles