Milorad Dodik wurde als Sieger der Präsidentschaftswahl in der serbischen Republik von Bosnien-Herzegowina bestätigt. Er gilt als Vertrauter Wladimir Putins.
Milorad Dodik
Bosnischer Serbenführer Milorad Dodik - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Milorad Dodik wird als Präsident der serbischen Republik in Bosnien-Herzegowina bestätigt.
  • Der 63-jähriger Hardliner gilt als Putin-Freund.

Nach einer Neuauszählung ist Milorad Dodik als Sieger der Präsidentschaftswahl in der serbischen Teilrepublik von Bosnien-Herzegowina bestätigt worden.

Die erneute Auszählung der Stimmen habe Dodiks Wahlsieg vom 2. Oktober in der Republika Srpska bestätigt, teilte der Präsident der Wahlkommission, Suad Arnautovic, am Donnerstag mit. Die Opposition hatte zuvor Wahlbetrugsvorwürfe erhoben und eine Neuauszählung gefordert.

Milorad Dodik gilt als Putin-Freund

Bei der ersten Auszählung waren auf den serbisch-nationalistischen Hardliner und Putin-Freund Dodik 48 Prozent der Stimmen entfallen. Auf seine Gegenkandidatin Jelena Trivic 43 Prozent.

wladimir putin Milorad Dodik
Russlands Präsident Wladimir Putin und Milorad Dodik schütteln sich bei einem Treffen in Moskau im September 2022 die Hand. - keystone

Der 63-jährige Vertraute von Russlands Präsident Wladimir Putin ist seit mehr als 15 Jahren der Anführer der bosnischen Serben. Die Präsidentschaft der serbischen Teilrepublik hatte er bereits zwei Mal inne.

Er hatte auch in der EU Sorgen ausgelöst, weil er Abspaltungstendenzen der serbischen Teilrepublik von der Zentralregierung in Bosnien schürte. Gegen ihn bestehen Sanktionen Grossbritanniens und der USA.

Mehr zum Thema:

Bosnien und HerzegowinaWladimir PutinOppositionEU