«Kein schöner Land» ist ein bekanntes deutsches Volkslied. Die Grünen haben im Rahmen einer Wahlwerbung eine eigene Version geschaffen. Lob bleibt dafür aus.
bündnis 90/die grünen
Das Bündnis 90/Die Grünen: Annalena Baerbock und Robert Habeck. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die deutsche Grünen-Partei haben eine gesungene Wahlwerbung im Netz verbreitet.
  • Die neue Version von «Kein schöner Land» kommt bei den Deutschen nicht so gut an.

Die Grünen in Deutschland haben sich an ein Experiment für die Bundestagswahlen gewagt. «Kein schöner Land» ist ein bekanntes deutsches Volkslied, welches bereits von Heino neu interpretiert wurde. Die neue Version der Grünen trägt nun den Namen «Ein schöner Land» und sorgt bei der Bevölkerung für Empörung.

Die gesungene Wahlwerbung wurde von der Partei auf Twitter veröffentlicht. Das löste in der Kommentarsektion ein wahres Feuerwerk aus. Mehrfach wird das Video mit dem Wort «Cringe», zu Deutsch etwa «Fremdscham», betitelt.

Auch andere Politiker lassen kein Blatt vor dem Mund. So kommentiert ein SPD-Politiker etwa: «Bei dem Video habe ich sofort den Geschmack von lauwarmem Früchtetee im Mund.»

Mehr zum Thema:

Feuerwerk Twitter Heino SPD