Am Montag und Dienstag veranstaltet der österreichische Innenminister Gerhard Karner eine Konferenz zur illegalen Migration. Thema sind auch Rückführungen.
gerhard Karner
Der österreichische Innenminister Gerhard Karner (Archiv). Photo: Herbert Neubauer/APA/dpa - sda - Keystone/APA/Herbert Neubauer

Das Wichtigste in Kürze

  • Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) lädt zu einer Konferenz zur illegalen Einwanderung.
  • Mit dabei sind Vertreter aus rund 22 Ländern.
  • Besprochen wird zudem, wie man Westbalkan-Länder bei Abschiebungen unterstützen kann.

Morgen startet die Ministerkonferenz zur illegalen Migration, die von Österreichs Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) veranstaltet wird. Die Konferenz zieht sich über zwei Tage.

Thema sind unter anderem die Schlepperkriminalität und Unterstützung bei Abschiebungen, vor allem in Westbalkan-Ländern. Einwanderer ohne Chance auf Bleibe sollen bereits dort in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden.

Damit will man verhindern, dass sie nach Österreich weiterziehen, wie «ORF» berichtet. Ausserdem soll so den Schleppern das Geschäft entzogen werden.

Bei der Konferenz dabei sind Vertreter aus 22 Ländern. Es wird unter anderem auch der EU-Ratsvorsitzende, Gerald Darmanin anwesend sein.

Mehr zum Thema:

ORF EU Migration