Der Bruder des russischen Kreml-Kritikers Alexej Nawalny ist in Abwesenheit zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden.
Oleg Nawalny im August 2020
Oleg Nawalny im August 2020 - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bewährungsstrafe von Oleg Nawalny in Haftstrafe umgewandelt.

Ein Gericht in Moskau wandelte nach Angaben des Anwalts von Oleg Nawalny am Freitag eine bereits verhängte Bewährungsstrafe in eine Haftstrafe um. Zur Begründung sei genannt worden, dass der 38-Jährige gegen seine Bewährungsauflagen verstossen habe.

Wo Oleg Nawalny sich derzeit aufhält, ist nach Angaben der russischen Behörden unklar. Er war im vergangenen August zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden, weil er während der Proteste für die Freilassung seines Bruders gegen die in Russland geltenden Pandemie-Bestimmungen verstossen haben soll. Ihm wurde zudem vorgeworfen, seine Landsleute zur Teilnahme an einer nicht genehmigten Kundgebung im Januar 2021 aufgerufen zu haben, um seinen Bruder zu unterstützen.

Alexej Nawalny ist der bekannteste Kritiker und Widersacher des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Im August 2020 war auf ihn in Russland ein Anschlag mit einem Nervengift aus sowjetischer Produktion verübt worden, den er nur knapp überlebte.

Nach mehrmonatiger medizinischer Behandlung in Deutschland kehrte der Kreml-Kritiker im Januar vergangenen Jahres nach Russland zurück, wo er umgehend festgenommen wurde. Auch gegen seine Unterstützer gehen die russischen Behörden seitdem drastisch vor und unterwerfen sie zahlreichen vom Westen als politisch angesehenen Prozessen. Alexej Nawalny selbst ist derzeit in einer Strafkolonie hundert Kilometer östlich von Moskau inhaftiert.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Anschlag Gericht Kreml Alexej Nawalny