Der Nationalrat stimmt einen Motion von Hans Stöckli zu. Reiseunternehmen werden künftig nur auf den hierzulande erwirtschafteten Umsatz besteuert.
Reisecar
Drei Reisecars stehen in Luzern. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Tourismusunternehmen aus dem Ausland werden nur auf den Schweizer Umsatz besteuert.
  • Das beschliesst der Nationalrat am Montag mit 166 zu 0 Stimmen.
  • Der Ständerat nahm die Motion bereits in der Wintersession an.

Ausländische Reiseunternehmen sollen nur auf denjenigen erwirtschafteten Umsatz besteuert werden, den sie in der Schweiz erzielen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat einer entsprechenden Motion zugestimmt.

Der Entscheid für den Vorstoss von Ständerat Hans Stöckli (SP/BE) fiel im Nationalrat am Montag mit 166 zu 0 Stimmen. Fünf haben sich enthalten. Der Ständerat hatte der Motion bereits in der Wintersession zugestimmt.

Bis am 31. Dezember 2017 konnten ausländische Unternehmen Leistungen bis 100'000 Franken in der Schweiz grundsätzlich mehrwertsteuerfrei erbringen. Seit 2018 sind alle Unternehmen ab dem ersten Franken Umsatz in der Schweiz steuerpflichtig. Sofern sie weltweit mindestens 100'000 Franken Umsatz erzielen.

Ziel dieser Änderung war die steuerliche Gleichbehandlung in- und ausländischer Unternehmen. Der Bundesrat lehnte die Motion ab. Das Parlament war anderer Meinung. Das Geschäft geht an den Bundesrat.

Mehr zum Thema:

Parlament Bundesrat Ständerat Franken Nationalrat