Der Bundesrat hat die Massnahmen gegen das Coronavirus gelockert. Heute schon beginnt das neue Corona-Zeitalter. Eine Übersicht über noch geltende Massnahmen.
Berset Massnahmen Konzert Coronavirus
Ab heute Samstag gelten stark gelockerte Regeln gegen das Coronavirus. Die Maskenpflicht im Freien fällt, Grossevents sind wieder möglich. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor einem Jahr waren die Corona-Zahlen so tief, dass fast keine Massnahmen mehr galten.
  • Dieser Sommer wird in Bezug auf Einschränkungen ebenfalls weniger strikt.
  • Die Maskenpflicht draussen fällt, ebenso die Personenobergrenze an Events und in Klubs.

Die gelockerten Massnahmen gegen das Coronavirus treten ausnahmsweise nicht am Montag, sondern schon heute Samstag in Kraft. Nau.ch liefert eine Übersicht, was bis mindestens August gelten wird.

Massnahmen Bundesrat Coronavirus
Diese Regeln gelten ab Samstag, 26. Juni 2021, in der Schweiz. - BAG

Coronavirus: Darauf müssen Sie achten

Pünktlich auf die heissesten Monate schafft der Bundesrat die Maskenpflicht im Freien und im Büro ab. Im öffentlichen Verkehr und in Innenbereichen wie Läden oder Restaurants – sofern man nicht am Tisch sitzt – besteht sie hingegen weiter.

Berset Engelberger Maske
Dürfen die Maske vor dem Bundeshaus ab heute abziehen: Bundesrat Alain Berset, rechts, und Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren - Keystone

Weiter wird in der Arbeitswelt die Homeofficepflicht auf eine Empfehlung herunterskaliert. Das bedeutet auch, dass Betriebe ihre Angestellten nicht mehr regelmässig auf das Coronavirus testen müssen.

Ab in den Ausgang – mit Zertifikatsapp

Punkto Kultur und Freizeit wird der Sommer relativ locker. Ab heute können Klubs und Nachtlokale wieder offen haben und so viele Partygäste willkommen heissen, wie es Platz hat. Dasselbe gilt für Grossevents wie Konzerte, Festivals oder Fussballspiele. Einzige Bedingung hierfür ist das Covid-Zertifikat, heisst also, nur Genesene, negativ Getestete oder Geimpfte haben Zugang.

Covid-Zertifikat Klub Ausgang Nachtleben
Die Schweiz darf wieder in den Ausgang, aber nur mit Covid-Zertifikat. - Keystone

Für Veranstaltungen ohne Zertifikatscheck gelten noch Personenobergrenzen. Ist eine Sitzpflicht vorgegeben, so dürfen maximal 1000 Personen anwesend sein. Dürfen die Anwesenden stehen, sind draussen höchstens 500 und drinnen 250 Leute zulässig. In Innenräumen gilt zudem noch die Maskenpflicht – und die Anwesenden dürfen nicht tanzen.

Grillfest zu fünfzigst, Hochzeit uneingeschränkt

Im Gastronomie-Bereich gelten ebenfalls fast keine Einschränkungen mehr. Draussen und drinnen dürfen uneingeschränkt viele Gäste an einem Tisch sitzen. Zudem gehört die Sitzpflicht auf Terrassen der Vergangenheit an sowie auch die Sammlung der Kontaktdaten. Letzteres bleibt jedoch beim Essen oder Trinken in Innenbereichen Pflicht.

Bierhübeli Terrasse
Der Garten des Bierhübeli in Bern vor dem Konzert von Patent Ochsner, 21. Juni 2021. - Keystone

Familien und Freunde dürfen sich drinnen mit höchstens 30 Anwesenden treffen. Draussen sind bis zu 50 Personen zulässig. Das gilt aber nur für «wirklich private» beziehungsweise Treffen in den eigenen vier Wänden. Bei Feiern wie Hochzeiten oder Taufen, die nicht zu Hause stattfinden, gelten die Regeln des jeweiligen Veranstaltungsortes.

Coronavirus Hochzeit Lockerung
Viele Paare mussten ohne Hochzeitsfeier heiraten. Die bestehenden Regeln sollen das nicht mehr verhindern. - Keystone

Allgemein rät der Bundesrat dazu, die «Verhaltensregeln des BAG» zu beachten. Bei privaten Feiern gelten die Schutzmassnahmen dann nicht, wenn alle Gäste ein Covid-Zertifikat besitzen.

Wie werden Sie den Sommer geniessen?

Im Sport und in der Kultur ist ebenfalls fast wieder Normalbetrieb möglich. Maskenpflicht, Abstand und Personenobergrenzen sind allesamt für Trainings oder Proben draussen abgeschafft. Bei Aktivitäten drinnen müssen die Kontaktdaten erhoben werden und eine gute Lüftung der Räumlichkeiten vorhanden sein.

Mehr zum Thema:

Gastronomie Bundesrat Hochzeit Coronavirus