Das Thermometer steigt auch in Schleswig-Holstein (D). Viele der Besucher des Wacken Open Air suchten deshalb das lokale Schwimmbad auf.
«Pommesgabeln»: Metal-Fans tanzen während eines Auftritts der Band Mythraeum aus den USA vor der Bühne.
«Pommesgabeln»: Metal-Fans tanzen während eines Auftritts der Band Mythraeum aus den USA vor der Bühne. - Frank Molter/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Temperaturen um 30 Grad suchen viele Besucher am Wacken Open Air eine Abkühlung.
  • Das örtliche Schwimmbad verzeichnet deshalb rekordverdächtige Besucherzahlen.

Im schleswig-holsteinischen Wacken geht es dieser Tage heiss her - im wahrsten Sinne des Wortes. Viele der bereits angereisten Heavy-Metal-Fans wissen sich zu helfen.

«Gestern hatten wir bereits 2500 Gäste». Dies sagte der Vorsitzende des Fördervereins des örtlichen Schwimmbads, Carsten Storm, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Das sei die fünffache Menge eines Tages bei tollem Wetter am Wochenende. Heute Donnerstag standen die Metalheads des Wacken Open Air zeitweise Schlange vor dem Freibad.

Am Donnerstagnachmittag sollte das Festival mit der Öffnung des Bereichs vor den beiden Hauptbühnen offiziell eröffnet werden. Für heute Donnerstagabend wurde unter anderem der Auftritt der Szene-Grössen von Judas Priest (22.15 Uhr) erwartet. Schon am Mittwoch hatte es auf kleineren Bühnen Programm gegeben.

Das Wacken Open Air ist nach Veranstalterangaben mit 75'000 Besuchern ausverkauft. Geplant sind bis Samstag (6. August) unter anderem noch Konzerte von Slipknot, Powerwolf, Hämatom, In Extremo, Lordi, Slime, Venom und erstmals der Kölner Band Höhner.

Mehr zum Thema:

Powerwolf Schlange Wetter Wacken