Meghan Markle will offenbar etwas von Taylor Swifts Berühmtheit abhaben. Die Herzogin möchte sich unbedingt mit der Sängerin anfreunden, verrät eine Expertin.
Meghan Markle
Meghan Markle versucht sich laut einer Expertin «verzweifelt» Taylor Swift anzunähern. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle sieht Taylor Swift offenbar als Vorbild.
  • Das vermutet die Royal-Expertin Kinsey Schofield.
  • Die Journalistin glaubt: Die Herzogin möchte unbedingt zu Taylors Clique gehören.
Ad

Nanu, entpuppt sich da etwa jemand als «Swiftie»?

Es ist kein Geheimnis, dass Meghan Markle (42) in Hollywood durchstarten möchte. Und prominente Freunde könnten da bestimmt hilfreich sein.

Zwar hat die Herzogin von Sussex bereits einige Stars in ihrem Umfeld. Doch eine ganz bestimmte Person fehlt der Gattin von Prinz Harry (39) noch: Taylor Swift (34)!

Die rekordbrechende Sängerin ist derzeit der wohl grösste Star schlechthin. Nicht nur ist die Amerikanerin eine gefeierte Musikerin. Auch ihre Beziehung zum berühmten Football-Spieler Travis Kelce (34) sorgt aktuell für reichlich Schlagzeilen. Das Paar wird im Netz regelrecht gehypt.

Taylor Swift
Taylor Swift und ihre Freundinnen beim Super Bowl. Auf dem Schnappschuss umarmt sie Schauspielerin Blake Lively.
Super Bowl
Pop-Superstar Taylor Swift gibt Travis Kelce von den Kansas City Chiefs einen Kuss als Gratulation zum Sieg des Superbowls.
Taylor Swift stalker
Taylor Swift gilt aktuell als Königin des Pops.

Kein Wunder also möchte sich Meghan «verzweifelt» mit dem Weltstar anfreunden. Das jedenfalls behauptet die amerikanische Journalistin und Royal-Expertin Kinsey Schofield gegenüber «GBN America».

Haben Sie viele Freunde?

«Meghan besuchte das Taylor-Swift-Konzert in Los Angeles und stellte sicher, dass die Boulevard-Magazine wussten, dass sie anwesend war.»

Und weiter ergänzt Schofield: «Für Meghan war es wichtig, den Klatschseiten hier mitzuteilen, dass sie dort war. Sie wollte, dass die Leute es wussten.»

Meghan Markle schaut zu Taylor Swift auf

Die Expertin glaubt, dass die Herzogin, was das Marketing angeht, gerne genauso sein möchte wie die «Cruel Summer»-Interpretin. «Taylor wurde von der Bösewichtin zur Heldin und ich bin sicher, dass sich Meghan diese Verwandlung ansieht und denkt: ‹Wie kriege ich das auch hin?›»

Meghan Markle
Meghan Markle bei einem Konzert von Taylor Swift im August.
meghan markle king charles
Prinz Harry und Meghan Markle in Los Angeles.
Meghan Markle
Meghan Markles Podcast wurde von «Spotify» abgesetzt!

Dumm nur für Meghan Markle: Taylor Swift hat ihre Freundesclique bereits beisammen. Dazu gehören beispielsweise Schauspielerin Blake Livey (36) oder auch Topmodel Gigi Hadid (28).

Und sowieso hat Meghan von der Sängerin bereits einmal einen Korb erhalten. Die Gattin von Prinz Harry hätte Taylor Swift nämlich gerne in ihrem Spotify-Podcast «Archetypes» als Gast gehabt. Sie hat der Musikerin sogar einen handgeschriebenen Brief gesendet.

Allerdings ohne Erfolg. Berichten zufolge hat Taylor die Einladung abgelehnt.

Sussex' werden immer unbeliebter

Meghan Markle und Prinz Harry haben dem Palast vor rund vier Jahren den Rücken gekehrt. Seither wohnen sie mit ihren Kindern in den USA. Doch auch hier ist die Beliebtheit des Paares bereits gesunken, wie Royal-Experte Nile Gardiner kürzlich gegenüber US-Medien sagte.

meghan
Prinz Harry und Meghan Markle weinen in ihrer Netflix-Doku.
Prinz Harry
Was Prinz Harry und Meghan Markle bei Oprah enthüllt hatten, schockierte.
Prinz Harry
Prinz Harry und Meghan Markle verliessen England im Streit mit dem Palast.

Grund dafür? «Ihre transatlantische Hass- und Lügenkampagne gegen die königliche Familie ist spektakulär nach hinten losgegangen.»

Die Sussex' belagerten das britische Königshaus in den vergangenen Jahren immer wieder mit schwerwiegenden Vorwürfen. Alles begann im Jahr 2020 nach ihrem Palast-Aus. Die beiden gaben Oprah Winfrey ein exklusives Interview. Darin warfen sie dem Königshaus unter anderem Rassismus vor.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Oprah WinfreyPrinz HarryHollywoodKonzertSpotifyWohnweltHassMeghan MarkleTaylor SwiftSwift