Mehrmals versuchte die US-Botschaft, Prinz Harry und Meghan Markle zu kontaktieren, als Prinz Philip starb – lange vergebens.
Meghan Markle
Meghan Markle und Harry bekamen zunächst nichts von Prinz Philips Tod mit. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor einigen Wochen verstarb Prinz Harrys Grossvater Prinz Philip.
  • Er und Meghan schliefen, als die US-Botschaft ihnen die Nachricht überbringen wollten.
  • Schliesslich musste die Polizei zu ihrer Villa in Kalifornien antraben.

Im April starb der Ehemann der Queen (95), Prinz Philip, im Alter von 99 Jahren. Daraufhin versuchte die US-Botschaft mehrfach, Enkel Prinz Harry (36) und seine Meghan Markle (39) zu kontaktieren – vergebens. Die beiden schliefen tief und fest in ihrer Villa im kalifornischen Montecito.

Prinz Philip
Harrys Grossvater Prinz Philip ist im April verstorben. - dpa

An ihrem Wohnort war es zum Zeitpunkt der Anrufe allerdings 3 Uhr nachts. Als niemand darauf reagierte, schickte die Botschaft laut dem Newsportal «TMZ» die Polizei vorbei.

Ein Beamter sprach mit einem Mitarbeiter der nichtsahnenden Sussex' am Tor. Dieser ging schliesslich zu Harry, um ihm zu sagen, dass er dringend die Botschaft anrufen müsse. Schlussendlich erfuhren die beiden erst eine Stunde vor der Öffentlichkeit von Philips Tod.

Meghan Markle verpasste Beerdigung

Der Palast liess verlauten, er werde nichts dazu sagen, wie Harry und Meghan über Philips Tod unterrichtet wurden. Das sei eine Privatangelegenheit.

Meghan Markle
Meghan Markle ist schwanger mit ihrem zweiten Kind. - sda - Keystone/PA Media/Joe Pugliese/Harpo Productions

Harry flog Mitte April zurück in seine britische Heimat, um der Beerdigung seines Grossvaters beizuwohnen. Die schwangere Meghan blieb in den USA zurück. Ihre Ärzte hatten ihr empfohlen, auf die Reise zu verzichten.

Mehr zum Thema:

Queen Meghan Markle Prinz Harry Tod Prinz Philip