Der prominente Freundeskreis von Meghan Markle in den USA schrumpft. Ein weiterer Star hat sich auf die Seite der britischen Royals geschlagen.
Meghan Markle
Meghan Markle hat wohl eine Freundin weniger. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle und Gwyneth Paltrow galten bislang als befreundet.
  • Doch nun kommentierte letztere öffentlich ein Foto von Prinzessin Kate.
  • Ein Experte glaubt, dass das Meghan «wehtun» wird.
Ad

Bittere Klatsche für Meghan Markle (42)! Seit dem Ausstieg aus dem britischen Palast versucht die Herzogin von Sussex, in den USA durchzustarten. Doch so richtig geklappt hat es bislang nicht.

Nun will es die Gattin von Prinz Harry (39) im Lifestyle-Bereich probieren. Dazu hat sie vor wenigen Monaten ihre eigene Marke lanciert. «American Riviera Orchard» taufte sie ihr neustes Projekt.

Meghan Markle
Meghan Markle beschäftigt sich mit ihrer neuen Marke unter anderem mit der Produktion von Tiernahrung.
Gwyneth Paltrow
Schauspielerin Gwyneth Paltrow hat ein Lifestyle-Unternehmen namens Goop.
Gwyneth Paltrow
Die Schauspielerin Gwyneth Paltrow posiert für Fotografen in London.
meghan markle
Meghan Markle hatte einen Lifestyle-Blog.

Meghans Vorbild? Schauspielerin Gwyneth Paltrow. Die 51-Jährige führt das Unternehmen namens Goop.

Unter dem Namen verkauft sie allerlei Produkte aus den Bereichen Beauty, Wellness, Fashion und mehr. Auch Kerzen, die nach ihrer Vagina durften ...

Ähnlich will sich nun auch Meghan Markle positionieren, wobei ihre Produktpalette noch etwas grösser sein dürfte. Denn auch Esswaren wie Konfitüre oder Hundefutter plant die Herzogin zu verkaufen.

Gwyneth Paltrow kommentiert Foto von Prinzessin Kate

Bislang galten Meghan und Gwyneth Paltrow eigentlich als befreundet. Letztere sorgt mit einer Aktion auf Instagram nun aber für Spekulationen. Haben sich die beiden Frauen etwa zerstritten?

Gwyneth Paltrow
Gwyneth Paltrow stärkt Prinzessin Kate den Rücken. - keystone

Der Hollywood-Star kommentierte nämlich ausgerechnet einen Beitrag von Prinzessin Kate (42) und Prinz William (41)! Das royale Paar teilte auf seinem offiziellen Account eine Fotoreihe von der ereignisreichen «Trooping the Colour»-Parade.

Gwyneth Paltrow schrieb dazu: «Ich freue mich so sehr, dich so glücklich und gesund zu sehen.»

Prinzessin kate
Prinzessin Kate zeigte sich am Wochenende erstmals wieder in der Öffentlichkeit.
Prinzessin Kate
Zahlreiche Fans kommentieren die Fotoreihe auf Instagram – darunter auch Stars wie Gwyneth Paltrow.
Prinzessin Kate
Die Prinzessin von Wales ist zurzeit in Krebsbehandlung.

Nur ein harmloser Kommentar oder doch eine versteckte Botschaft an Meghan Markle? Der königliche Autor Phil Dampier hat eine Vermutung.

Gegenüber «Fabulous» sagt er: «Gwyneth Paltrow ist der jüngste Promi, der im Streit zwischen den Wales' und den Sussex' Partei zu ergreifen scheint. Es heisst, Meghan habe ihr neues Lifestyle-Projekt auf den Produkten der Schauspielerin aufgebaut, die sie sehr bewundert. Das wird ihr wehtun.»

Wärst du gern mit Meghan Markle befreundet?

Und weiter: «Gwyneth hätte sich nicht dazu äussern müssen, dass Kate beim ‹Trooping the Colour› dabei ist. Aber die Tatsache, dass sie es getan hat, bedeutet, dass sie sie voll und ganz unterstützt (...).»

Auch andere Promis meiden Meghan Markle

Es ist nicht das erste Mal, dass sich ein Hollywood-Star von Meghan Markle und Prinz Harry abwendet. Bereits im vergangenen Jahr berichtete «NewsNation», dass das Paar in seiner Nachbarschaft Montecito von vielen gemieden wird. Dazu zählen beispielsweise Steven Spielberg (76), Jeff Bridges (73) und Ellen DeGeneres (65).

Wie Royal-Expertin Paula Froelich damals erklärte, würden sich viele Stars davor fürchten, es sich mit den britischen Royals zu verscherzen. Die Promis wenden sich also von Harry und Meghan ab und wenden sich stattdessen Kate und William zu.

Meghan Markle Prinz Harry
Meghan Markle und Prinz Harry haben in den USA ein neues Leben gestartet – im Rampenlicht. - keystone

«Jeder hat einen Film zu verkaufen und ein Broadway-Stück, das er in London oder im West End uraufführen will. Prinz William und Kate werden sich nicht zeigen, wenn sie denken, dass jemand mit Harry und Meghan befreundet ist.»

Und Froelich fügte hinzu: «Meine Quellen sagen mir, dass es nur ums Geld geht. Und die grossen Powerplayer in Hollywood werden ihr Geschäft nicht für Harry und Meghan aufs Spiel setzen.»

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Steven SpielbergGwyneth PaltrowPrinz WilliamPrinz HarryInstagramWellnessFashionPromisRoyalsMeghan MarkleHollywood