Was ist besser als eine gute Geschäftsidee? Reiche Freunde, die die Produkte gratis vermarkten. Das weiss jetzt auch Meghan Markle.
meghan markle Prinz Harry
Meghan Markle und Prinz Harry leben im kalifornischen Montecito in einer 15-Millionen-Villa. - Dukas
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle investiert in Kalifornien in Hafermilch.
  • Die Produkte lässt sie von keiner Geringeren als TV-Grösse Oprah Winfrey bewerben – gratis.

Das geht runter wie Öl! Meghan Markle (39) investiert nach ihrem Umzug ins hippe Kalifornien in Hafermilch. Das Getränk ersetzt in coolen Cafés herkömmliche Milch und ist bei laktosefrei lebenden Menschen sehr beliebt.

Weiss auch die Ex-Schauspielerin – und will damit nun Kohle scheffeln. Wie das am besten geht? Mit einflussreichen Freunden.

meghan markle
Meghan Markle macht dank TV-Ikone Oprah Winfrey Geld – jetzt darf sie auch noch in ihrer Talkshow auftreten. - Getty Images/Instagram/oprah

Am Wochenende hielt keine Geringere als TV-Legende Oprah Winfrey (66) Meghan Markles Produkte der Marke «Clevr» in die Kamera. Vor über 19 Millionen Followern mixt sich die Talkshow-Grösse eine «Golden Latte». Diese besteht aus einem Pulver mit Hafermilch und Kurkuma und wird mit Wasser aufbereitet.

«Von meiner Nachbarin M», munkelt sie geheimnisvoll. Und präzisiert dann mit einer Krone: «Ja, diese M.»

Meghan Markle ist gut mit Oprah Winfrey befreundet

Meghan Markle bestätigte ihre Investition daraufhin, nannte aber keinen Betrag.

Mit Oprah Winfrey ist sie seit Jahren befreundet. Oprah verteidigte sie nach dem Megxit gegenüber Reportern so: «Ich unterstütze sie zu 1000 Prozent.»

Oprah Winfrey Meghan Markle
Talkmasterin Oprah Winfrey im Mai 2018 an der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle. - Getty Images

Dennoch sollen die Royals über Meghans neueste Investition nicht erfreut sein. Ein Palastinsider sagt dem britischen «Mirror», die Hafermilch habe für «mehr als ein paar hochgezogene Augenbrauen» gesorgt.

Denn: Einmal mehr soll Meghan die Königsfamilie nicht vorab informiert haben. Beim Megxit-Abkommen hatten Prinz Harry und Meghan der Queen versprochen, dem Palast nicht zu schaden.

Mehr zum Thema:

Augenbrauen Prinz Harry Wasser Royals Queen Meghan Markle Oprah Winfrey