Die britische Moderatorin hatte lange Zeit mit mentalen Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Nun habe sie endlich «Selbstakzeptanz» gefunden.
Lisa Snowdon
Lisa Snowdon - Bang

Lisa Snowdon ist dankbar, dass sie ihre Depressionen überwunden hat. Die britische Modelschönheit hatte lange Zeit mit ihrer mentalen Gesundheit zu kämpfen. Nach drei Jahrzehnten gehört dies nun glücklicherweise der Vergangenheit an.

„Die letzten 30 Jahre waren eine Reise – verschiedene Therapien, verschiedene Behandlungen, Wellness-Retreats, verschiedene Meditationen“, zählt die 49-Jährige auf. „Ich habe lange Zeit hart an mir gearbeitet und ich komme endlich in ein Alter, in der ich Selbstakzeptanz habe und Frieden spüre, nicht mehr wütend bin und viel von dieser Verletztheit, Wut und Schmerz loslasse, die du vergräbst, wenn du jünger bist.“

Die Moderatorin findet nichts wichtiger, als Frieden mit sich selbst zu schliessen. „Du lebst den Rest deines Lebens mit deinem Kopf, also stell sicher, dass es ein schöner Platz zum Leben ist. Finde heraus, wieso du die Dinge tust, die du tust, wie du denkst, reagierst und was deine Knöpfe drückt. Über mich selbst zu lernen war sehr ermächtigend“, erklärt sie im Gespräch mit dem ‚Platinum‘-Magazin.

Nun freut sich Lisa auf den bald anstehenden Meilenstein in ihrem Leben – nächstes Jahr wird sie 50. „Ich weiss, dass es ein Klischee ist zu sagen, dass das Älterwerden ein Privileg ist, aber es ist wahr“, fügt die Ex von George Clooney hinzu.

Mehr zum Thema:

George Clooney Wellness Depressionen