Im Staffelfinale ihres Podcasts «Archetypes» verrät Herzogin Meghan, welche Reality-TV-Show etwas für sie wäre.
Herzogin Meghan
Herzogin Meghan - Naresh777/Shutterstock.
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Herzogin Meghan will nicht Teil einer Reality-TV-Show werden.
  • Die Netflix-Doku über sie und Harry lässt weiter auf sich warten.

Herzogin Meghan (41) hat in der letzten Staffel-Folge ihres Podcasts «Archetypes» TV-Produzent Andrew «Andy» Cohen (54) zu Gast. Cohen erklärt, viele hätten sich gewünscht, dass sie sich dem «The Real Housewives Of Beverly Hills»-Cast anschliessen würde.

«Ich sagte: Leute, das wird sie nicht machen, sie ist Meghan Markle!», betonte Cohen. Die 41-Jährige erklärte unter Lachen, dass sie von diesem Wunsch noch gar nichts gewusst hätte und fügte witzelnd an: «Du meinst wirklich, dass dies mein Vorsprechen ist? Ist das der Moment?»

Der Moderator und Produzent entgegnete ihr: «Du müsstest nicht vorsprechen, wir würden die Show um dich herumbauen.» Die Ehefrau von Prinz Harry (38) wird danach jedoch deutlich: «Es wird keine Reality-Show geben.» Sie sei lange Zeit ein grosser Fan des Formats gewesen, habe jedoch aufgehört, «Housewives» zu verfolgen.

Warten auf die Netflix-Doku

Herzogin Meghan soll bald an anderer Stelle auf dem TV-Bildschirm zu sehen sein. Die Netflix-Dokuserie über Prinz Harry und Meghan lässt noch immer auf sich warten. Wie das US-Branchenportal «Deadline» berichtet, soll das Doku-Format erst 2023 erscheinen.

Grund dafür soll die Kritik an der fünften Staffel der Netflix-Serie «The Crown» sein. «Page Six» berichtet jedoch weiterhin, dass die Doku am 8. Dezember erscheinen soll.

Die Dokumentarserie wird Medienberichten zufolge von Netflix und Harry und Meghans Archewell Productions produziert. Offiziell bekannt sind weder Titel noch Ausstrahlungstermin.

Neben Andy Cohen sind Trevor Noah (38) und Judd Apatow (54) in der aktuellen «Archetypes»-Folge zu hören.

Mehr zum Thema:

Beverly HillsPrinz HarryModeratorNetflixMeghan Markle