Das Wasser geht zurück, die Aufräumarbeiten gehen weiter. Auch eine Woche nach der Flutkatasrophe ist das Interesse an Informationen gross.
Treibgut am Stauwehr des Baldeneysees in Essen. Foto: Fabian Strauch/dpa
Treibgut am Stauwehr des Baldeneysees in Essen. Foto: Fabian Strauch/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Interesse an Hochwasser-Sendungen bleibt gross, flacht aber etwas ab.

Die Extra-Reportage «ZDFzeit: Trauer, Zerstörung, Hilfe» erreichte am Dienstag im Schnitt 3,31 Millionen Zuschauer, was 13,6 Prozent Marktanteil ab 20.15 Uhr entsprach.

Das Erste punktete mit seinen Dienstagsserien: «Die Kanzlei» verfolgten 3,24 Millionen (13,3 Prozent) und «In aller Freundschaft» (Folge 934) danach ab 21.05 Uhr sogar 4,06 Millionen (16,0 Prozent).

Auf Platz drei zur besten Sendezeit kam ZDFneo: 1,60 Millionen schalteten den fünf Jahre alten Krimi «Friesland: Klootschiessen» ein - das entsprach 6,5 Prozent Marktanteil. RTL kam mit der von Jan Köppen moderierten Flirtshow «Take Me Out - XXL» auf 1,33 Millionen Zuseher (5,5 Prozent).

Joko Winterscheidts Promi-Quiz «Wer stiehlt mir die Show?» verlor im Vergleich zur Vorwoche etwa 200.000 Zuschauer. Die zweite Folge der zweiten Staffel der Show sahen 1,20 Millionen (5,2 Prozent). Die Sat.1-Reportage «Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt» hatte 0,95 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent), Kabel eins mit der Komödie «Mr. Deeds» 0,88 Millionen (3,6 Prozent) und Vox mit der Dokusoap «Frooncks wundervolle Welt der Hochzeiten» 0,56 Millionen (2,7 Prozent).

Mehr zum Thema:

Wasser Sat.1 Krimi Vox RTL ZDF