Boris Becker wird im Knast erstmals von seinen Söhnen Elias und Noah besucht. Er könnte bald abgeschoben werden, dürfte dann aber nicht mehr nach England.
Boris Becker
Boris Becker und Lilian de Carvalho Monteiro vor einem Gerichtstermin. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Boris Becker wird von seinen Söhnen Noah und Elias erstmals im Knast besucht.
  • Auch seine Partnerin sieht er wieder, Lilian war aber schon zuvor im Gefängnis.
  • «Bobbele» hofft darauf, abgeschoben zu werden und dadurch freizukommen.

Boris Becker (52) hat Besuch erhalten. Seine Söhne Noah (28) und Elias (22) besuchten den ehemaligen Tennis-Star im Gefängnis. Auch seine Freundin Lilian de Carvalho Monteiro (33) war dabei.

Boris Becker
Lilian de Carvalho Monteiro, Noah und Elias vor dem Gefängnis, in dem Boris Becker sitzt. - Keystone

Der Deutsche wurde im April zu zweieinhalb Haft verurteilt, mindestens 15 Monate muss er hinter Gitter bleiben. Zuerst sass er im Knallhart-Knast Wandsworth, dann wurde er ins Huntercombe-Gefängnis verlegt. Dies ist ein Abschiebe-Gefängnis – er könnte schon bald wieder frei sein.

Denn wie «RTL» berichtet, hat Grossbritannien «Bobbele» die Abschiebung in Aussicht gestellt. Der ehemalige Tennis-Star hoffe nun darauf, dass ihm in Deutschland die Haftstrafe auf Bewährung ausgestellt werden könnte. Damit wäre er wieder ein freier Mann.

Boris Becker
Boris Becker erhält 2003 eine Auszeichnung, Barbara, Noah und Elias sind auch dabei. - Keystone

Eine Anwältin rechnet gegenüber dem deutschen Sender damit, dass Becker erst nach 15 Monaten Knast abgeschoben würde. Nach der Abschiebung dürfte er aber zwei Jahre lang nicht mehr nach England reisen. Ob Boris Becker dies in Kauf nehmen würde, ist fraglich.

Denn er lebt schon seit Jahren in London. Auch seine Partnerin Lilian und der Sohn Amadeus (12) haben an Themse ihren Lebensmittelpunkt.

Mehr zum Thema:

Haft RTL Boris Becker