Meghan und Harry mussten während der Promi-Sause von Barack Obama zu Hause Däumchen drehen. Eine Expertin weiss, weshalb die Sussex' nicht eingeladen waren.
barack obama
Die Obamas haben ein besonders gutes Verhältnis mit Queen Elizabeth II. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Zu Barack Obamas Promi-Party waren Prinz Harry und Meghan Markle nicht eingeladen.
  • Viele Hollywood-Freunde von Meghan waren bei der exklusiven Sause mit dabei.
  • Nun glaubt eine Royal-Kennerin den Grund für den Obama-Korb zu kennen.

Das dürfte erniedrigend gewesen sein: Barack Obama (60) hat anlässlich seines Geburtstags die Promi-Party des Jahres geschmissen. Die Crème de la Crème der Reichen und Schönen schwangen auf der Mega-Sause ihr Tanzbein. Nur die vermeintlichen Obama-Freunde Meghan Markle (40) und Prinz Harry (36) waren nicht eingeladen ...

In diesem Mega-Partyzelt auf dem Anwesen der Obamas auf Martha's Vineyard stieg die Promi-Sause.
Hier feierte die Promi-Elite eine rauschende Party.
Die Feierlichkeiten waren offenbar mit viel Arbeit verbunden.

Royal-Expertin Camilla Tominey glaubt zu wissen, weshalb der Ex-US-Präsident den Sussex' einen Korb gegeben hat. Gegenüber «Telegraph» verrät sie ihre Vermutung. Mit ihren Sticheleien gegen das britische Königshaus sollen die Royal-Aussteiger gegen die Prinzipien von Barack Obama gehandelt haben.

Wären Sie gerne an Barack Obamas Geburi-Sause gewesen?

«Für die Obamas stand die Familie immer an erster Stelle. Es ist wohl nicht gut angekommen, dass Harry und Meghan während ihres Oprah-Interviews ihre Verwandte so offen kritisiert haben.» Weiter hat sie brisante Informationen von einer Quelle aus dem Umfeld des ehemaligen US-Präsidenten.

prinz harry meghan markle
Prinz Harry und Meghan Markle bei Oprah Winfrey im Interview.
Meghan markle
Die US-Starmoderatorin Oprah Winfrey (r) spricht während eines Interviews mit dem britischen Prinz Harry und seiner Ehefrau Herzogin Meghan.
meghan markle prinz harry
Prinz Harry und Meghan Markle packen bei Oprah Winfrey aus.
meghan markle
Meghan und Harry werfen den Royals Rassismus vor.
Meghan im Interview mit Oprah Winfrey.
Meghan im Interview mit Oprah Winfrey.

Dieser Insider bestätigt Camilla Tomineys Vermutung: «Die Obamas mochten es nicht, dass Harry seine Familie angriff. Sie legen Wert auf die Familie. Sie sind sicherlich nicht die Art von Menschen, die wollen, dass ihre Kinder mit der Presse sprechen.»

michelle
Michelle Obama und die Queen umarmen sich 2009.
2011 wurden die Obamas von der Queen zum Abendessen empfangen.
2011 wurden die Obamas von der Queen zum Abendessen empfangen.
queen michelle obama
Der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle Obama werden von Queen Elizabeth II. und Prinz Phillip beim Schloss Windsor empfangen. (Archivbild)

Es scheint so, als haben es sich Meghan und Harry durch das Oprah-Interview mit Amerikas Elite verscherzt.

Mehr zum Thema:

Camilla Barack Obama Prinz Harry Meghan Markle