Meghan Markle ist mit fragwürdigen Aussagen bereits in das eine oder andere Fettnäpfchen getreten. Eine «Fakten-Checkerin» soll sie vor weiteren schützen.
meghan markle
Meghan Markle hat eine Fakten-Prüferin für ihren Podcast eingestellt. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Meghan Markle hat ihren eigenen Podcast auf Spotify.
  • Die Herzogin hat nun eine Fakten-Prüferin eingestellt, die ihre Aussagen kontrolliert.
  • So will sie weitere Fettnäpfchen umgehen.

Fürchtet sich Meghan Markle (41) etwa vor dem Zorn der Royals?

Wie die «Daily Mail» meldet, hat die Herzogin nach dem Tod von Queen Elizabeth (†96) einen«Fakten-Prüferin» eingestellt.

US-Schriftstellerin Nicole Pasulka soll Markles Spotify-Podcast «Archetypes» genau unter die Lupe nehmen und bei Falschaussagen Alarm schlagen.

herzogin meghan
Herzogin Meghan hat einen eigenen Podcast.
meghan markle
Meghan Markle hat eine Fakten-Prüferin für ihren Spotify-Podcast eingestellt.
Meghan Markle
Meghan Markle spricht auf Spotify über Feminismus.

Hintergrund: Vor dem Tod der Queen behauptete Markle, ein südafrikanischer «Lion King»-Darsteller habe sie mit Nelson Mandela (†95) verglichen. Die Aussage wurde später vom Schauspieler dementiert. Die Prüferin soll Markle vor weiteren Fettnäpfchen bewahren.

Meghan Markle weiss zudem: Nach dem Tod der Queen weht im Hause Windsor ein neuer Wind. King Charles (73) soll laut Insidern rigoroser gegen die Royal-Aussteigerin vorgehen wollen. Falschaussagen kann sich die 41-Jährige nun nicht mehr leisten.

Hören Sie den Podcast von Meghan Markle?

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Nelson Mandela Schauspieler King Charles Spotify Angst Meghan Markle Royals Queen Tod