Ein leerer Platz vor König Charles III. auf der Beisetzung seiner Mutter Queen Elizabeth II. sorgt für Fragen. Was steckt dahinter?
Der Platz vor König Charles III. links unten blieb frei.
Der Platz vor König Charles III. links unten blieb frei. - getty/WPA Pool / Getty Images
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Verabschiedung der Queen blieb der Platz vor dem neuen König leer.
  • Auf diese Weise hatte der König volle Sicht auf den Sarg seiner Mutter.

Ausgerechnet der Platz vor dem trauernden König Charles III. (73) blieb bei der Beisetzung von Queen Elizabeth II. (1926-2022) frei.

Mit einer Absage in letzter Sekunde hatte dies jedoch nichts zu tun. Vielmehr stecke dahinter laut «Express» ein royales Protokoll, das nichts dem Zufall überlässt.

So sei von vornherein geplant gewesen, dass der Sitz vor Charles III. und neben dessen Bruder Prinz Edward (58) frei bleibt. Als eine Geste an die Verstorbene, der symbolisch ein Platz freigehalten wird, habe dies jedoch nichts zu tun. Stattdessen stecke ein denkbar pragmatischer Grund dahinter: Auf diese Weise sei sichergestellt, dass der König volle Sicht auf den Sarg seiner Mutter und auf die Zeremonie hat.

Keine neue Regelung

In der Tat sei dies schon bei diversen Zeremonien zu beobachten gewesen: bei royalen Hochzeiten von Prinzessin Eugenie (32) mit Jack Brooksbank (36) oder von Prinz Harry (38) und Herzogin Meghan (41).

Bei der Beerdigung von Prinz Philip (1921-2021) blieben hingegen aus einem anderen Grund zahlreiche Plätze frei: Um den damals geltenden Mindestabständen aufgrund der Corona-Pandemie zu entsprechen.

Mehr zum Thema:

Queen ElizabethMeghan MarklePrinz PhilipPrinz HarryMutterCoronavirusQueenKing Charles