Vor 20 Jahren verlor die «Die Höhle der Löwen»-Gründerin Dagmar Wöhrl ihren damals 13-jährigen Sohn. In einem Interview sprach sie über ihr Schicksal.
«Die Höhle der Löwen»
«Die Höhle der Löwen»: Dagmar Wöhrl - Instagram / dagmarwoehrl

Das Wichtigste in Kürze

  • 2001 verlor Dagmar Wöhrl ihren Sohn.
  • Die 67-Jährige erzählt, wie sie in den letzten Jahren damit umgegangen ist.
  • Dagmar verrät, was ihr Trost gespendet hat.

Am 1. Juli 2001 veränderte sich Dagmar Wöhrls Leben schlagartig. Ihr Sohn Emanuel verstarb damals mit nur 13 Jahren, nachdem er vom Dach des Elternhauses gestürzt war.

Der Schmerz über diesen Verlust ist auch nach 20 Jahren immer noch präsent, verriet Dagmar in einem Interview. Die 67-Jährige sagte: «Der Schmerz ist immer da, das ändert sich nicht.»

«Die Höhle der Löwen»
«Die Höhle der Löwen»: v.l.: (hinten) Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Ralf Dümmel, (vorne) Dr. Georg Kofler, Judith Williams, Dagmar Wöhrl und Nico Rosberg - © TVNOW / Bernd-Michael Maurer

«Eine Erinnerung genügt, ein Foto von Manu oder ein Lied, das mir ein Komponist kurz nach seinem Tod geschickt hat, rühren mich auch heute sofort zu Tränen», gibt sie zu.

Das gab der «Die Höhle der Löwen»-Investorin Kraft

Vor allem Weihnachten war für Dagmar in den ersten Jahren ein sehr schwieriger Tag gewesen.

«Die Höhle der Löwen»
«Die Höhle der Löwen»: Dagmar Wöhrl. - VOX

«Da wollte ich niemanden sehen und habe mich sehr zurückgezogen. Ich habe viele Bücher gelesen über den Tod und das Leben nach dem Tod. Ich glaube ganz fest daran, dass es nach dem Tod nicht vorbei ist», erzählte sie. Dieser Gedanke hatte der Mutter Kraft gegeben.

Mehr zum Thema:

Weihnachten Mutter Tod Die Höhle der Löwen