Am Samstagabend geht «Das Supertalent» in die nächste Runde. Diese Talente wollen die Jury von ihrem Können überzeugen.
«Das Supertalent»
«Das Supertalent»: Reto Hofstetter (l.) und Jurymitglied Michael Michalsky (M.). - RTL / Stefan Gregorowius

Das Wichtigste in Kürze

  • Schon bald beginnt die neue Ausgabe von «Das Supertalent».
  • Das ist die dieswöchige Jury.
  • Diese Talente wollen die Jury von sich überzeugen.

Am Samstagabend, den 9. Oktober, um 20.15 Uhr geht die Talentshow in die nächste Runde. Lola Weippert und Chris Tall moderieren die Show und führen den Zuschauer durch den Abend.

Die Ehrlich Brothers, Motsi Mabuse, Michael Michalski und Chantal Janzen nehmen Platz am Jurypult und bewerten die Talente. Chantal Janzen freut sich und erklärte: «Nach dem ESC ist es echt eine grosse Ehre, das deutsche Supertalent zu machen. Ich liebe diese Show einfach!»

Während Castingshow treten die unterschiedlichsten Talente auf. In dieser Woche stehen unter anderem folgende Kandidaten auf der Bühne:

«Das Supertalent»: Reto Hofstetter (52) aus Winterthur

«Ich werde hier etwas Kleines singen… Aber nicht nur singen.» Seit über 35 Jahren arbeitet Reto Hofstetter als ausgebildeter Tenor in der Schweiz. Der 52-Jährige erlernte das Bauchreden – und singen.

Alte Klassiker wie «Der Erlkönig» interpretiert Reto neu und holt prompt Juror Michael Michalsky auf die Bühne.

Karabo Morake (30) aus Konz

«Tanzen ist meine Leidenschaft. Ich tanze Freestyle, Zumba, Latein, Standard, Hip-Hop. Aber für das Supertalent mache ich etwas Besonderes.»

Karabo Morake ist studierter Anwalt und ist in Südafrika geboren und aufgewachsen. In Südafrika hat der Tänzer seinen Mann Max kennengelernt, der dort Urlaub machte.

Karabo Morake
Karabo Morake. - RTL / Stefan Gregorowius

Für seinen Mann ist Karabo Morake nach Deutschland gezogen und lebt nun seit etwa vier Jahren in Konz. Der 30-Jährige eröffnete eine Tanzschule und präsentiert bei «Das Supertalent» einen afrikanischen Tanz.

Karabo und Motsi Mabuse kennen sich bereits, sind sich jedoch noch nie persönlich begegnet. Motsi weiss von dem Auftritt des 30-Jährigen nichts.

Cesar Dias (38) aus Lissabon

«Ich bin professioneller Comedian und liebe es zu singen – warum nicht beides miteinander verbinden?»

Der Zirkus-Comedy-Artist Cesar Dias ist in Portugal geboren. Früher hat der 38-Jährige seine Zuschauer als Clown unterhalten und währenddessen sein Gesangstalent entdeckt.

Cesar Dias
Cesar Dias. - RTL / Stefan Gregorowius

Seinen Gesang hat Cesar mit seiner Comedy-Kunst verbunden und erhielt dadurch zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Inclusion Dance Project aus Italien

«Wir sind in Deutschland, um eine Botschaft zu vermitteln!» Ivan und Genny Zappetti haben eine besondere Tanzgruppe zusammengestellt. In ihrer Tanzschule sind Menschen mit und ohne Einschränkungen gleichermassen willkommen.

Ivan Zappetti
Ivan Zappetti und die Inclusion Dance Show. - RTL / Stefan Gregorowius

Unter dem Einsatz von Licht und Projektion zeigt die Tanzgruppe, welche aus Tänzern mit Downsyndrom und uneingeschränkten Tänzern besteht, eine berührende Performance.

Clemens Gruss (28) aus Wien:

«Es ist wie eine Liebesbeziehung. Man muss es irgendwie schaffen, die Leute mitzunehmen. Wenn man das nicht schafft, hat man es auch nicht verdient, zu gewinnen.»

Clemens Gruß
Clemens Gruß Foto. - RTL / Stefan Gregorowius

Clemens Gruss arbeitet als Barpianist und zieht somit stets von Bar zu Bar. In den Bars setzt er sich an das Piano und spielt einfach los. Grosses Geld hat der 28-Jährige nie verdient, jedoch wollte er seiner Leidenschaft stets weiter nachgehen.

Clemens komponiert eigene Stücke und trägt eines seiner Werke bei «Das Supertalent» vor.

Mehr zum Thema:

Castingshow Hip-Hop Zirkus Kunst Tanz Das Supertalent