Für Skandale sorgten bei «Das Supertalent» immer wieder Kandidaten, die für ihre Teilnahme scheinbar bezahlt wurden.
«Das Supertalent»
«Das Supertalent»: Gegen den vereinten Jö-Effekt von Hunden und einem Kind konnten auch die gewagtesten Schweizer Schwünge nichts ausrichten. - DPA
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tänzer Kenichi Ebina behauptet, engagiert worden zu sein.
  • Eine Hundedressur sorgte beim Supertalent für Aufregung.
  • Ein weiterer Tänzer behauptet, engagiert worden zu sein.
  • Auch Duckie L‘Orange sorgt für einen grossen Skandal beim «RTL»-Format.

Bei «Das Supertalent» auf dem deutschen Sender «RTL» sorgten immer wieder Kandidaten für Skandale in den Medien.

Tänzer Kenichi Ebina sagt, er wurde bezahlt für seinen Auftritt

So rauschte es 2015 im Blätterwald. Der Tänzer Kenichi Ebina bei «Das Supertalent» behauptete, er sei angesprochen und engagiert worden. Zwei Jahre zuvor hatte er nämlich schon die US-Version «America's got Talent» gewonnen.

Kenichi Ebin
Kenichi Ebin. - RTL

Dann machte er mit seinem unglaublichen Roboter-Move beim deutschen Ableger der Show auf sich aufmerksam. Doch der 41-Jährige hatte eine erstaunliche Antwort, wie es dazu kam: «Ich wurde von denen angeheuert und bezahlt. Sie wollten, dass ich den gleichen Auftritt performe wie bei ‹America's Got Talent›». Das behauptete er zumindest auf der Social-Media-Plattform Facebook.

Ein Vorwurf, der stutzig macht. Gerade, weil es immer mehr zu Auftritten von Künstlern kommt, die bereits Erfolge in anderen internationalen Castingshows erzielen konnten. «RTL» schwieg dazu.

Hundedressur sorgt für Ärger

Ärger gab es auch um die 10-jährige Alexa Lauenburger, die mit ihrer Hundedressur die 11. Staffel gewann. Kurz darauf stellte sich nämlich heraus, dass ihr Vater Wolfgang zuvor mit den acht Hunden im Fernsehen gewesen war.

«Das Supertalent»
Auf den Hund gekommen. Die zehnjährige Alexa gewinnt mit ihren Hunden das Supertalent 2017. - DPA

Er hatte die gleiche Dressurnummer bei der Sat.1-Show «Superpets» gezeigt. «RTL» blieb jedoch dabei, dass die kleine Alexa alleine die Hunde durch die Dressur geführt habe.

Laut «Bild» wussten weder Bohlen noch Darnell über den Auftritt von Vater Lauenburger Bescheid. Trotzdem gönne Bohlen ihr den Sieg von ganzem Herzen.

Auch «RTL» hat sich zu den Betrugsvorwürfen geäussert: «Alexa, die als Hundetrainerin in die Fussstapfen ihres Vaters tritt, hat bei ‹Das Supertalent› den Hunden alleine die Anweisungen gegeben. Dass das Hunderudel auf die 10-Jährige hört, ist ihr Talent.»

Nacktes Hinterteil als «Das Supertalent»

Für den grössten Skandal bei «Das Supertalent» sorgte jedoch die australische Wahl-Berlinerin Duckie L‘Orange. Der unbeschreibliche Auftritt schlug sogar Juror Bruce Darnell in die Flucht – und wurde endlos in den sozialen Medien geteilt.

Das Supertalent
Duckie L'Orange mit ihrem Gaga-Auftritt. - RTL

Die 33-jährige Comedienne betrat die Bühne mit einer grossen Hundetransportbox. Dann verschwand sie hinter einem Vorhang. Das Publikum und die Jury waren sichtlich gespannt, was denn nun kommen würde. Umso grösser war der Schock, als sie plötzlich laut bellend mit blankem Hintern über die Bühne sprang.

Auf ihrem nackten Hintern war ein selbstgemaltes Portrait eines Hundes zu sehen. Dann verschwand sie wieder. Am Ende löste sich das Rätsel auf.

Duckie enthüllte ein Plakat: «Finderlohn 1'000'000 €», darunter, das Gesicht, welches das Publikum Sekunden vorher auf ihrem Hinterteil gesehen hatte.

Ein flacher Witz, der weder das Publikum noch die Jury begeistern konnte.

Finalisten-Auswahl ohne erkennbares Konzept

In der «Das Supertalent»-Show 2020 waren die Fans vor dem Finale der Sendung verwirrt. Vier Kandidaten wurden bereits mittels Golden Buzzer ausgewählt: das Komiker-Duo Elastic & Francesca, Handfurzer Guy First, die Akrobaten Messoudi Brothers und die Sängerin Vanessa Calcagno.

In der Entscheidungsshow kurz vor dem Finale sollten dann weitere sieben Finalisten ausgesucht werden. Allerdings sorgte das Prinzip bei vielen Zuschauern für reichlich Verwirrung.

Supertalent Dieter Bohlen
Die Jury von «Das Supertalent 2020» mit Dieter Bohlen (rechts) und Bruce Darnell (links). Diese Konstellation wird es so nicht mehr geben. - RTL

Im Laufe der Show wurden die Rückblicke der Kandidaten eingeblendet und zwischendurch Punkte von der Jury verteilt. Für die Fans allerdings zu unübersichtlich. Bis zum Ende der Show wurde kaum klar, wer wie viele Punkte hatte und ins Finale einziehen durfte.

Zuschauer via Twitter schrieben: «Was ist das bitte für ein Durcheinander? Die Show wird immer schlimmer. Eine klare Zusammenfassung, bitte!»

Für viele der Fans war «Das Supertalent» 2020 eine der schlechtesten Staffeln seit Beginn des Formats.

Vorwürfe, Dieter Bohlen würde die Show manipulieren

Doch das war längst nicht die letzte Unruhe der Show «Das Supertalent». Die Nachricht vor der 15. Staffel: Dieter Bohlen sitzt nicht mehr in der «Supertalent»-Jury. Dann kam das Erwartete, die Staffel floppte.

dieter bohlen
Dieter Bohlen ist beim «Supertalent» nicht mehr mit dabei. - RTL

Doch bereits vorher machte ein Insider von sich reden: «Es geht bei den Dreharbeiten sehr chaotisch zu. Kandidaten werden in letzter Minute rausgekickt, andere vorgezogen. Die eine Hand weiss nicht, was die andere tut. Bei den Aufzeichnungen verliess das Studiopublikum sogar genervt den Saal.»

Damit nicht genug, er hat sogar den Grund dafür gefunden: Dieter Bohlen. «Ich kann mir vorstellen, dass er die eine oder andere Strippe im Hintergrund zieht. Er hat so viel Macht im Business und war sehr gekränkt als man ihn rausgekickt hat.»

Wie viel wirklich an dieser Anschuldigung dran war, blieb unklar. Der Pop-Titan hatte zu dem Zeitpunkt aber bereits seine Rückkehr über Twitter verkündet.

Mehr zum Thema:

Dieter BohlenFacebookTwitterVaterSat.1WitzDas SupertalentRTL