Nach der Ankündigung, nur noch Geimpfte zu treffen, erhalten Hazel Brugger und Thomas Spitzer Morddrohungen. Nun braucht die Comedian wohl Personenschutz.
Hazel Brugger
Hazel Brugger und Thomas Spitzer sehen sich mit Morddrohungen und -ankündigungen konfrontiert. - Instagram, Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Hazel Brugger und Thomas Spitzer erhalten Morddrohungen und -ankündigungen.
  • Sollten die kommenden Auftritte der Comedian stattfinden, braucht sie wohl Personenschutz.
  • Das Ehepaar hat zuvor verkündet, nur noch Geimpfte zu treffen.

Comedian Hazel Brugger (27) und ihr Ehemann Thomas Spitzer (33) treffen bis Ende Jahr nur noch Geimpfte. Personen, die noch nicht gepiekst wurden, werden sie nicht mehr sehen. Diesen radikalen Schritt für ihre Gesundheit verkündete das Paar, das in Deutschland lebt, letzte Woche über Twitter. Die Reaktionen darauf fallen teils sehr heftig aus.

Hazel Brugger
Die Moderatorin und Komikerin Hazel Brugger und ihr Mann Thomas Spitzer. - Instagram / hazelsgonnahaze

In einem weiteren Tweet von Dienstagabend geht Thomas Spitzer genauer auf die Reaktionen aus. Neben dem «üblichen Quatsch» seien auch «ganz konkrete Pläne, wo Leute beschreiben, wie genau sie uns umbringen werden» darunter. Es seien «nicht nur Morddrohungen, sondern Mordankündigungen», so Spitzer. Sie würden diese zur Anzeige bringen oder sogar öffentlich machen.

Laut Spitzer sei zudem unklar, ob die kommenden Auftritte von Hazel Brugger noch durchgeführt werden können. Falls ja, müsse sie «wahrscheinlich unter Personenschutz» auftreten. «Wir befinden uns – nicht nur global betrachtet – in einer absoluten Ausnahmesituation», schreibt Spitzer. Es gehe ums Überleben.

Auf Anfrage von Nau.ch wollte sich Hazel Brugger bislang nicht dazu äussern.

Mehr zum Thema:

Twitter Coronavirus