Die Impfzentren im Kanton Zürich stehen seit rund einer Woche auch Personen mit Wohnsitz ausserhalb des Kantons offen. Zuvor wurden Ausserkantonale abgewiesen.
Impfung
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. (Symbolbild) - dpa

Eine Sprecherin der Gesundheitsdirektion bestätigte die Praxisänderung am Dienstag gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» von Radio SRF. «Das BAG hat grössere Impfstofflieferungen für Ende Juni in Aussicht gestellt», sagte Mediensprecherin Lina Lanz. Es sei deshalb nicht mehr nötig, Ausserkantonale wie bisher abzuweisen.

Die Gesundheitsdirektion empfiehlt jedoch weiterhin, dass Impfwillige sich zuerst um einen Termin im eigenen Wohnkanton bemühen.

Mehr zum Thema:

SRF Coronavirus