Im Kanton Bern bewegen sich die Corona-Fallzahlen weiterhin auf hohem Niveau, sind aber stabil. Aktuell sind 1945 Personen an Covid-19 erkrankt und in Isolation, 2696 Personen befinden sich in Quarantäne.
InselSpital
Die Berner Insel-Spitalgruppe hat gegen die Meldepflicht bei fehlerhaften Medizinprodukten verstossen. Sie ist dafür von der Aufsichtsbehörde Swissmedic gebüsst worden. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/GAETAN BALLY

In den Spitälern des Kantons werden 89 Covid-Patientinnen und -Patienten behandelt, 30 von ihnen brauchen Intensivpflege. Unter ihnen befindet sich auch eine Person mit vollständigem Impfschutz. Der allergrösste Teil der Covid-Patienten sei allerdings nicht geimpft, teilte die bernischen Gesundheitsdirektion am Dienstag mit.

Die Anzahl der Impfungen stieg innerhalb einer Woche von 20'341 auf 26'217 verabreichte Impfdosen. Vollständig geimpft sind im Kanton Bern 595’000 Personen oder 61,2 Prozent. Am meisten zweifach Geimpfte gibt es im Seeland, wo die Quote bei über 68 Prozent liegt.

Derzeit sind rund 4500 Impftermine über die Impfapplikation «Vacme» buchbar. An insgesamt 23 Schulen sowie an der Universität und der Pädagogischen Hochschule werden Impfungen angeboten. Seit rund einer Woche stehen dort mobile Teams im Einsatz. Weiter unterwegs ist der Impf-Truck des Kantons.

Ausserdem prüft die bernische Gesundheitsdirektion die Einrichtung von temporären Impfmöglichkeiten in Einkaufszentren im Grossraum Bern, Biel und Thun sowie im Bahnhof Bern.

Für Touristinnen und Touristen ohne Zertifikat genügt noch bis am 10. Oktober das gelbe Impfbüchlein der WHO für einen Zutritt in Restaurants. Voraussetzung für diese Personen ist, dass sie mit einem Impfstoff der European Medicines Agency (EMA) geimpft wurden. Dazu gehören: Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson/Janssen.

Mehr zum Thema:

WHO Coronavirus