Die US-Wirtschaft hat im Sommer stärker zugelegt als gedacht und dürfte 2021 so schnell wachsen wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 2,3 Prozent.
wirtschaft
Die US-Wirtschaft ist im Sommer ein wenig stärker gewachsen als zunächst gedacht. (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/AP/Ringo H.W. Chiu

Das Wichtigste in Kürze

  • Dies teilte das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit.

In einer früheren Schätzung war von 2,1 Prozent die Rede. Im zweiten Quartal hatte das Bruttoinlandsprodukt sogar um 6,7 Prozent zugelegt. Zuletzt lief die Wirtschaft laut der Notenbank Fed in einem mässigen bis moderaten Tempo. Von Reuters befragte Ökonomen erwarten, dass das BIP im Gesamtjahr um 5,6 Prozent steigen könnte - das höchste Tempo seit 1984. Im Corona-Jahr 2020 war die Wirtschaft um 3,4 Prozent eingebrochen.

Die US-Notenbank hat angesichts guter Wachstumsaussichten und des hohen Preisdrucks die Abkehr von ihrer lockeren Geldpolitik beschleunigt. Wie aus dem Ausblick der Währungshüter hervorgeht, halten diese im Mittel drei Zinsschritte nach oben im kommenden Jahr für angebracht. Derzeit liegt der Leitzins noch in der Spanne von null bis 0,25 Prozent.

Mehr zum Thema:

Geldpolitik Coronavirus US-Wirtschaft