Einen Aktiensplit im Verhältnis von 3:1 wurde von Tesla angekündigt. Die Wertschriften des US-Autobauers sollen damit für Kleinanleger günstiger gemacht werden.
Tesla
Tesla kündigt einen Aktiensplit an. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der US-Autobauer hat einen Aktiensplit im Verhältnis von 3:1 angekündigt.
  • Damit sollen die Wertpapiere für Kleinanleger günstiger gemacht werden.

Um seine Anteilsscheine günstiger für Kleinanleger zu machen, hat der US-Elektroautobauer Tesla einen Aktiensplit angekündigt. Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk gab am Freitag nach Börsenschluss in den USA bekannt: Der Verwaltungsrat werde einem Split im Verhältnis von 3:1 zustimmen, wenn die Aktionäre dies beim Jahrestreffen im August befürworten.

Tesla hatte bereits im März mitgeteilt, ein Split zu planen. Bislang war unklar, in welchem Verhältnis.

Tesla
Elon Musik ist der CEO von Tesla. - Keystone

Aktiensplits ändern eigentlich nichts am Börsenwert eines Unternehmens, doch der Preis pro Anteilsschein sinkt dadurch. Die Papiere können so besonders für Kleinanleger attraktiver werden. Auch wenn viele Broker inzwischen ohnehin schon anbieten, Aktien anteilig zu kaufen. Dennoch erfreut sich die Massnahme grosser Beliebtheit bei Unternehmen: Dieses Jahr haben auch andere grosse US-Konzerne wie die Google-Mutter Alphabet oder Amazon schon Aktiensplits angekündigt.

Aktiensplit-Ankündigung von Tesla sorgt für Kursgewinne

Teslas Aktien standen zuletzt im allgemeinen Abwärtsstrudel der Börsen stark unter Druck. Seit den Höchstständen vom vergangenen November ist der Kurs um mehr als 40 Prozent gefallen. Am Freitag schloss die Aktie zum Kurs von 696,69 Dollar.

Die Ankündigung des Aktiensplits sorgte nachbörslich zunächst für leichte Kursgewinne. Tesla gab in der Mitteilung ausserdem bekannt, dass Oracle-Gründer Larry Ellison seinen Posten im Verwaltungsrat abgeben wolle.

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrat Elon Musk Alphabet Mutter Google Amazon Dollar Aktie Tesla