Zur Eindämmung des Coronavirus wurde die Zertifikatspflicht ausgedehnt. Eine Karte soll zeigen, welche Firmen diese ignorieren – doch nicht alle wissen davon.
Coronavirus
Eine Karte soll anzeigen, wo Unternehmen sitzen, die kein Covid-Zertifikat für den Einlass verlangen, doch nicht alle Unternehmen wissen davon. - Keystone/Screenshot Animap
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Gegner der Corona-Massnahmen zeichnen eine Karte von gleichgesinnten Unternehmen.
  • Doch auf dieser Karte landen auch Firmen, ohne dass deren Inhaber etwas davon wissen.

Um Gleichgesinnte zu finden, haben Gegner der Massnahmen gegen das Coronavirus eine eigene Webseite erstellt. Auf einer Karte sind alle Firmen ersichtlich, «die auf Diskriminierung verzichten». Hauptsächlich geht es darum, dass diese Unternehmen auf das Vorweisen des Covid-Zertifikats verzichten.

Coronavirus
Diese Karte zeigt angeblich die Unternehmen, die «ausdrücklich darauf verzichten, von Kundinnen und Kunden den Vorweis von Gesundheitsdokumenten zu verlangen». - Screenshot Animap.ch

Aktuell sind knapp 4400 Unternehmen aufgelistet. Doch darunter sind auch Firmen, die nichts davon wissen, geschweige denn sich darum bemüht hätten.

«Ist mir ein Rätsel, wie wir auf diese Seite kommen»

So reagiert etwa Roland Steiner, Präsident des Verwaltungsrates, verwundert ob der Auflistung des Gesundheitsparks Thalwil: «Wir haben uns nicht aktiv um die Auflistung bemüht. Ist mir ein Rätsel, wie wir auf diese Seite kommen.»

Der Gesundheitspark setze sehr wohl die 3-G-Regeln zur Eindämmung des Coronavirus um – auch wenn dies nur notgedrungen geschehe. Aus seiner Sicht werde die Fitness-Branche krass benachteiligt. «Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wieso bei uns bis 30 Personen Zertifikatspflicht gilt, während überall Ausnahmen gemacht werden.»

Roland Steiner
Roland Steiner, Präsident des Verwaltungsrates des Gesundheitsparks Thalwil. - Gesundheitspark Thalwil

Auch die Restaurantkette Stripped Pizza ist gegen ihren Willen auf der Liste gelandet. «Wir haben zu keinem Zeitpunkt darum gebeten, in eine Liste aufgenommen zu werden», sagt Daniel Cyganek gegenüber der «Handelszeitung».

Bei einem weiteren Fitnesscenter tönt es ähnlich: Man halte sich selbstverständlich an die Regeln gegen das Coronavirus, auch wenn man sie übertrieben finde. Allerdings wollte die Firma die Auflistung auf der Seite der Massnahmen-Gegner nicht weiter kommentieren.

Unternehmen verschwinden auf Anfrage wieder von der Karte

Ein weiteres Unternehmen hat nach der Verschärfung der Zertifikatspflicht einen Rückzieher gemacht. Auch wenn er den Beschluss sehr schade finde, müsse er nun von allen Kunden ein Zertifikat verlangen, so Florian Roth.

Der Geschäftsführer von «Grindelboulder» präzisiert: «Die Strafen sind zu hoch, um da was zu riskieren.» Schliesslich müsse er Miete und Löhne zahlen.

Sind Sie mit der Zertifikatserweiterung einverstanden?

Die Frage, wie die Betreiber sicherstellen, dass nur berechtigte Personen ein Unternehmen auf die Liste setzen lassen, blieb bislang unbeantwortet.

Im ganzen Registrierungsprozess findet kein direkter Kontakt statt. Bei der Anmeldung muss man lediglich eine E-Mail-Adresse, Name und Adresse des Unternehmens angeben. Wer hinter der Anmeldung steckt, kann so unmöglich verifiziert werden. Kein Wunder also, dass auch ahnungslose Firmen aufgeführt sind.

Mehr zum Thema:

Coronavirus