Seit dem Ausbruch des Ukraine-Kriegs gibt es bei vielen Rohstoffen wie Öl oder Nickel Engpässe. Das setzt auch die Autoindustrie stark unter Druck.
nickel
Mitarbeiter einer Autofabrik bei der Arbeit. - POOL/AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Ukraine-Krieg und die Russland-Sanktionen sorgen derzeit für Rohstoff-Engpässe.
  • Das trifft auch die Autoindustrie hart.
  • Denn neben Öl und Gas werden auch Rohstoffe zur Autoherstellung teurer.

Wegen des Ukraine-Kriegs steigen die Preise für Rohstoffe massiv an. Dazu gehören aber nicht nur Öl und Gas, sondern auch Metalle wie Nickel oder Palladium. Das hat auch grosse Auswirkungen auf die Autoindustrie, wie «DW» berichtet.

Seit Kriegsausbruch ist der Preis für Palladium nach einigen Schwankungen wieder stark angestiegen. Zurzeit kostet eine Feinunze Palladium etwa 2270 US-Dollar.

Auch Nickel wurde seit Beginn des Ukraine-Kriegs massiv teurer: Eine Tonne kostete plötzlich über 100'000 Euro, während es vor dem Krieg noch rund 20'000 bis 25'000 Euro waren. Das Metall wird vor allem für Auto-Batterien verwendet.

Mehr zum Thema:

Dollar Euro Ukraine Krieg Krieg Rohstoffe