Neues Jahr, neues Glück. Unser Halleluja-Kolumnist wünscht Ihnen viele Begegnungen mit seinem grössten Vorbild.
Sam Urech
Sam Urech besucht die Freikirche FEG Wetzikon. - Fotograf: Sebastian Heeb

Das Wichtigste in Kürze

  • Sam Urech aus dem Zürcher Oberland ist Halleluja-Kolumnist auf Nau.ch.
  • Sind Sie seiner Meinung? Eher nicht? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.
  • Den Autor erreichen Sie per E-Mail unter sam@hisam.ch.

«Kennen Sie Jesus Christus?», fragte einst ein Missionar. Der vorbeilaufende Passant antwortete: «Nein, ich wohne noch nicht lange hier.»

Nun, wahrscheinlich hörten Sie schon von Jesus. Aber kennen Sie ihn? Vielleicht sind Sie Christ und besuchen eine Kirche – aber wissen Sie wirklich, wie Jesus ist?

Seit die Muttermilch auf meinem Speisezettel stand, höre ich Geschichten von Jesus und doch bin ich immer wieder von Neuem überrascht, wie Jesus tickt. Wie innig er liebt, wie gnädig er vergibt, wie humorvoll er ist.

Wichtig fürs Leben und das Leben danach

Wieso ist es so wertvoll, dass wir Jesus kennen? Nimmt er uns alle Probleme weg? Formt er uns zu einem perfekten Menschen? Verrät er uns die richtigen EuroMillions-Zahlen?

Leider nein. Aber Jesus bringt Friede, Sicherheit, Sinn, Hoffnung und vor allem Liebe in mein Leben.

Peitschen mich Covid-Sorgen und die Angst vor der wirtschaftlichen Zukunft für mich als Selbstständigen, rede ich mit Jesus darüber und merke, wie er das Licht am Ende des Tunnels anknipst.

Bin ich als Vater überfordert, verhalte mich unklug und klage mich dafür an – wischt Jesus meine Scham und mein Selbstmitleid weg.

The Chosen
Jesus in der TV-Serie «The Chosen». - Youtube

Und dann ist da diese Sicherheit, was nach meinem Ableben passiert. Jesus hat für mich am Kreuz die Brücke zu Gott errichtet. Mein Glaube an ihn errettet mich.

Wer an Jesus glaubt, kommt nach seinem Tod in den Himmel?

Hallo, Jesus?

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten um Jesus kennenzulernen. Ganz naheliegend: Kaufen Sie eine Bibel oder lesen Sie das Wort Gottes im Internet.

Die ersten vier Bücher des Neuen Testaments erzählen Ihnen, wie Jesus hier auf dieser Erde lebte. Was ihn freut, was ihn nervt, wie liebevoll er ist, wie clever, wie heilig.

Eine andere Möglichkeit ist, einfach Jesus zu fragen, wie er ist. Ich gehe dafür gerne in die Natur, wo mich keine Leuchtreklame ablenkt.

Weiter gibt es tolle Verfilmungen von Jesus. Grossartig ist die kostenlose TV-Serie «The Chosen», die Sie bei Google finden, wenn Sie «Vidangel The Chosen» eingeben.

Selbstverständlich können Sie auch andere Menschen fragen, wie Jesus ist. Hier bitte etwas vorsichtig agieren, weil viele Leute meinen, Jesus zu kennen, ihn aber kaum verstehen.

Das Kreuz mit dem Kreuz

Denn für einige Menschen ist es schwierig, zu akzeptieren, wie grossartig Jesus wirklich ist und dass durch seinen Tod am Kreuz unsere Leistung nicht mehr zählt.

Diese leistungsorientierten Gläubigen möchten einem strengen, fordernden Jesus nachfolgen. Denn sie halten sich lieber an ihren eigenen Taten fest, als an einen Gott, der ihr frommes Tun gar nicht belohnt.

Genau darum wünsche ich uns allen, egal ob Atheist, Muslim, Christ, Halleluja-Kolumnist, Pfarrer oder Papst, dass wir Jesus im 2021 (besser) kennenlernen.

* * * * *

Zum Autor:

Sam Urech ist 36-jährig, verheiratet und Vater von zwei Buben. Mit seiner Familie besucht er die Freikirche FEG Wetzikon. Sam hat viele Jahre beim Blick als Sportjournalist gearbeitet und ist heute Inhaber der Marketing Agentur «ratsam».

Er liebt seine Familie, seine Kirche, Guinness, Fussball, Darts, den EHC Wetzikon, Preston North End und vor allem Jesus Christus. Sam schreibt wöchentlich auf Nau.ch über seine unverschämt altmodischen Ansichten. Wenn Sie hier klicken, finden Sie alle seine Halleluja-Kolumnen.

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie Sam ein Email: sam@hiSam.ch

Regeln für die Kommentarspalte:

Vielen Dank, dass Sie einen Kommentar schreiben möchten. Einige Regeln dazu: Nau.ch lehnt jegliche Formen von Diskriminierung (Sexismus, Rassismus, Homophobie, etc.) entschieden ab. Beleidigungen werden gelöscht – bitte mithelfen, indem Sie auf die drei Punkte klicken und den Kommentar melden, damit er schneller gelöscht werden kann.

Aufrufe zu Hass, Verfolgung und Krieg finden auf unserer Plattform keinen Platz. Zusätzlich blockieren wir Links auf andere Plattformen sowie anstössige Bilder. Wir unterbinden zudem fremdsprachige oder rein in Mundart gehaltene Userbeiträge. Dies aus Gründen der allgemeinen Verständlichkeit. Wichtig: Bitte diskutieren Sie hier übers Thema.

Mehr zum Thema:

Sexismus Internet Google Angst Natur Papst Vater Krieg Liebe Hass Erde Tod Jesus