Versuchen Sie, Bibel-Plakate zu ignorieren? Wie schade! In diesen Plakaten stecke die grösste Hoffnung, behauptet unser Kolumnist in seinem «Wort zum Freitag».
Sam Urech
Sam Urech besucht die Freikirche FEG Wetzikon. - Fotograf: Sebastian Heeb

Das Wichtigste in Kürze

  • Sam Urech aus dem Zürcher Oberland ist Halleluja-Kolumnist auf Nau.ch.
  • Sind Sie seiner Meinung? Eher nicht? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.
  • Den Autor erreichen Sie unter sam@hisam.ch oder auf Social Media.

Es gibt unzählige Gründe, warum ich die Schweiz liebe. Einer davon ist, dass egal wohin ich gehe, mir früher oder später ein blaugelbes Bibelvers-Plakat begegnet.

Während in anderen Ländern nur schon der Besitz einer Bibel zur Todesstrafe führt, dürfen hier Menschen Bibelverse am Strassenrand geniessen. Halleluja!

Agentur C
Schlicht gestaltet, grosse Wirkung. - zVg

Verantwortlich für diese Plakate ist die grossartigste Agentur des Landes: Die «Agentur C». Ein Verein von Christen, die an die bahnbrechende Kraft der Bibel glauben.

Seit 36 Jahren verbreiten Sie das Wort Gottes durch Plakate, bedruckte Zucker-Beutelchen, Sujet-Laternen, Buswerbung oder durch Gratis-Bibeln. Und könnten Bücher darüber schreiben, wie Gott wirkt.

Agentur C
«Gottes Wort rollt»: Busbeschriftung in Luzern. - zVg

Besonders berührt hat mich die Geschichte einer Frau, die von einem Einkaufszentrum in den Tod springen wollte, weit unten an der Strasse das Plakat «Ich bin der Herr, dein Arzt» erblickte und unversehrt vom Dach stieg.

Ganz so dramatisch war es bei mir noch nie, aber auch ich wurde schon häufig beruhigt («Ich, Jesus Christus, bin mit dir.») oder herausgefordert. («Vergebt einander.»)

So kraftvoll, wie wir demütig

Möglicherweise denken Sie jetzt: «Ach, Sam! Das ist doch psychologisch erklärbar. Du bist so manipuliert von deiner Sekte, dass es dir kalt den Rücken runterläuft, wenn du einen Bibelvers siehst. Das ist nicht göttliches Wirken, das bist einfach nur du.»

Agentur C
Die Bibel ist ermutigend – aber auch herausfordernd. - zVg

Vielleicht haben Sie recht – vielleicht auch nicht. Die Bibel ist so kraftvoll in Ihrem Leben, wie Sie demütig genug sind, sich auf die Bibel und den Glauben an die Rettung von Jesus Christus einzulassen.

Ist wirklich Demut nötig, um der Bibel zu glauben?

Die Bibel wurde in hunderte Sprachen übersetzt und ist mit drei Milliarden Auflagen Weltliteratur Nummer eins.

Kein anderes Buch scheidet die Geister so heftig, kein anderes Buch fordert uns mehr heraus. Kein anderes Buch bringt so viel Hoffnung.

Starten Sie mal einen Versuch, die Sätze auf den Plakaten ernst zu nehmen. Gott wird anfangen, dadurch Ihr Leben zu verändern.

***

Zum Autor:

Sam Urech ist 37-jährig, verheiratet und Vater von zwei Buben. Mit seiner Familie besucht er die Freikirche FEG Wetzikon. Sam hat viele Jahre beim Blick als Sportjournalist gearbeitet und ist heute Inhaber der Kommunikationsagentur «ratsam».

Er liebt seine Familie, seine Kirche, Guinness, Fussball, Darts, den EHC Wetzikon, Preston North End und vor allem Jesus Christus. Sam schreibt wöchentlich auf Nau.ch über seine unverschämt altmodischen Ansichten. Wenn Sie hier klicken, finden Sie alle seine Halleluja-Kolumnen.

Fragen oder Anregungen? Sie finden Sam auf samurech.ch

Mehr zum Thema:

Todesstrafe Vater Jesus Arzt Tod